Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Berater Trumps lobt Borissow für F-16-Entscheidung

| aktualisiert am 10.01.19 um 17:36
Foto: longroom.com

John Bolton, nationaler Sicherheitsberater für den US-Präsident Donald Trump, ist ein weiterer amerikanischer Spitzenpolitiker, der öffentlich die Entscheidung des bulgarischen Ministerpräsidenten Bojkow Borissow begrüßt hat, F-16-Mehrzweckkampfflugzeuge als Neuanschaffung für die bulgarischen Luftstreitkräfte in Betracht zu ziehen. „Ich unterstütze die Bemühungen des bulgarischen Premiers Bojko Borissow zum Kauf der in den USA hergestellten F-16-Flugzeuge. Das ist ein phantastisches Geschäft für Bulgarien, Amerika und die NATO“, twitterte Bolton. Vordem sprachen sich US-Außenminister Mike Pompeo und Mitglieder des Weißen Hauses für den Handel aus. Am Mittwoch dieser Woche befürwortete die bulgarische Regierung den Vorschlag des Verteidigungsministers Krassimir Karakatschanow, beim Parlament die Erlaubnis zu beantragen, mit den USA über die Zustellung von F-16-Mehrzweckkampfflugzeugen für die bulgarischen Luftstreitkräfte Verhandlungen aufzunehmen zu dürfen. Die USA haben ihrerseits zugesagt, in den Verhandlungen Bulgarien einen günstigeren Preis zu unterbreiten.

Der Vorschlag der Regierung über den Kauf von F-16-Mehrzweckkampfflugzeugen wurde heute in das bulgarische Parlament eingebracht.

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 205

Corona: Über 5% Ansteckungsrate In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 1.103 durchgeführten PCR-Tests  58 neue Covid-19-Fälle registriert , die 5,2 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals..

veröffentlicht am 28.09.20 um 19:37

82. Protestabend

Zum 82. Mal in Folge versammeln sich vor dem Präsidentschaftsgebäude in Sofia Demonstranten , die gegen die Regierung protestieren. Das Motto lautet: „Wir haben keine Angst“.  Die Mütter von der Bürgerinitiative „Das System tötet uns“ rüsten ihre..

veröffentlicht am 28.09.20 um 19:30

Strafgebühren für Nichteinhaltung von Epidemie-Maßnahmen

Strafgebühren für die Nichteinhaltung der Epidemie-Maßnahmen müssen die Organisatoren von mehreren politischen Veranstaltungen am vergangenen Wochenende bezahlen, ließ das Gesundheitsministerium verlauten. Das sind die Organisatoren des 50. Parteitags der..

veröffentlicht am 28.09.20 um 19:04