Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Berater Trumps lobt Borissow für F-16-Entscheidung

| aktualisiert am 10.01.19 um 17:36
Foto: longroom.com

John Bolton, nationaler Sicherheitsberater für den US-Präsident Donald Trump, ist ein weiterer amerikanischer Spitzenpolitiker, der öffentlich die Entscheidung des bulgarischen Ministerpräsidenten Bojkow Borissow begrüßt hat, F-16-Mehrzweckkampfflugzeuge als Neuanschaffung für die bulgarischen Luftstreitkräfte in Betracht zu ziehen. „Ich unterstütze die Bemühungen des bulgarischen Premiers Bojko Borissow zum Kauf der in den USA hergestellten F-16-Flugzeuge. Das ist ein phantastisches Geschäft für Bulgarien, Amerika und die NATO“, twitterte Bolton. Vordem sprachen sich US-Außenminister Mike Pompeo und Mitglieder des Weißen Hauses für den Handel aus. Am Mittwoch dieser Woche befürwortete die bulgarische Regierung den Vorschlag des Verteidigungsministers Krassimir Karakatschanow, beim Parlament die Erlaubnis zu beantragen, mit den USA über die Zustellung von F-16-Mehrzweckkampfflugzeugen für die bulgarischen Luftstreitkräfte Verhandlungen aufzunehmen zu dürfen. Die USA haben ihrerseits zugesagt, in den Verhandlungen Bulgarien einen günstigeren Preis zu unterbreiten.

Der Vorschlag der Regierung über den Kauf von F-16-Mehrzweckkampfflugzeugen wurde heute in das bulgarische Parlament eingebracht.

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 80

Tanzlokale, Theater und Opern können jetzt auch in Innenräumen betrieben werden Nach einem Treffen von Vertretern der künstlerischen Gewerkschaften mit Gesundheitsminister Kiril Ananiew und Kulturminister Boil Banow wurde bekannt gegeben, dass..

veröffentlicht am 26.05.20 um 20:28

Bulgarien hilft MOLDAU, COVID-19 zu bekämpfen

Die Republik Moldau hat von der bulgarischen Regierung humanitäre Hilfe zur Bekämpfung von COVID-19 erhalten. Die für moldauische Krankenhäuser bestimmte Lieferung umfasst 500 Schutzanzüge, 500 Schutzbrillen und 500 Masken. Ihr Gesamtwert beträgt 22.728..

veröffentlicht am 26.05.20 um 19:45

Keine Artefakten aus Geschichtsmuseum entwendet

Es gab kein Eindringen in das Nationale Geschichtsmuseum in Sofia und es wurde nichts entwendet, erklärte die Direktorin, Prof. Boni Petrunowa, in einem Interview für den BNR. Der Kommentar wurde durch eine Behauptung des in Dubai untergetauchten..

veröffentlicht am 26.05.20 um 19:14