Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Eurostat: Fünf der ärmsten Regionen Europas befinden sich in Bulgarien

Von den sieben ärmsten Regionen Europas befinden sich fünf in Bulgarien. Im Jahr 2017 reichte das regionale BIP pro Kopf, ausgedrückt in Kaufkraftstandards, von 31 Prozent des Durchschnitts der Europäischen Union in der Region Nordwestbulgarien bis 626 Prozent  des Durchschnitts in der Region Inneres London - West im Vereinigten Königreich. Das belegt die jüngste Erhebung von Eurostat.  Nach Nordwestbulgarien (31 Prozent des Durchschnitts) wurden die niedrigsten Werte im Nördlichen Mittelbulgarien (34 Prozent), im Südlichen Mittelbulgarien (35 Prozent), in Nordostbulgarien (39 Prozent) und Südostbulgarien (43 Prozent)  verzeichnet. So belief sich beispielsweise in Nordwestbulgarien das BIP pro Kopf 2017 auf 4.600 Euro oder insgesamt 3,486 Milliarden (6,7 Prozent des nationalen BIP).



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Freitag, den 19. Juli

Am Freitag wird es bis zum Mittag sonnig sein. Mit dem Nordostwind wird kühle Luft eindringen. Am Nachmittag wird es bewölkt sein. Vielerorts kommt es zu kurzen Schauern mit Gewittern und Hagelschlag. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 19 und 26..

veröffentlicht am 18.07.24 um 19:45
Rumen Radew

Präsident Radew: Das politische System in Bulgarien ist schwer krank

Staatspräsident Rumen Radew sagte, er werde am Freitagmorgen seine Entscheidung bekannt geben, wann er den zweiten Regierungsauftrag erteilen wird. In Reaktion auf die Äußerung von Deljan Peewski, der Präsident sei nicht an seinem Platz, während..

veröffentlicht am 18.07.24 um 18:50

Haushalts- und Finanzausschuss verpflichtet Regierung zur zügigen Unterstützung der Brandopfer

Der parlamentarische Haushalts- und Finanzausschuss hat per Beschluss den Ministerrat verpflichtet, unverzüglich die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Mittel aus dem Haushalt für die Opfer der Brände bereitzustellen, berichtete die BTA...

veröffentlicht am 18.07.24 um 18:20