Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Mit EU-Geldern gebaute Immobilien von Europaabgeordnetenkandidatin werden überprüft

Elena Jontschewa
Foto: BGNES

Nach Veröffentlichungen in den Medien startete die Oberste Kassationsstaatsanwaltschaft Ermittlungen über die Familien-Immobilien der Abgeordneten und von der Opposition nominierten Europaabgeordnetenkandidatin Elena Jontschewa. Die Untersuchungen sollen im Laufe eines Monats zeigen, ob die drei mit Hilfe von EU-Fördermitteln errichteten Gästehäuser der Familie zweckgemäß genutzt werden. Verlangt werden Kopien von der Registrierung der darin untergebrachten Gäste aus dem In- und Ausland, die Dokumentation rund um die Eintragung und Kategorisierung der Objekte, Informationen über die entrichteten Übernachtungs- und Tourismussteuern etc. Überprüft werden die Aktivitäten zum Code 311 „Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten“ vom Programm über die Förderung der Entwicklung des ländlichen Raums, das vom Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums finanziert wird.


mehr aus dieser Rubrik…

34 neue Mautstellen an den Grenzen eingerichtet

An den Grenzübergangstellen Bulgariens sollen 34 zusätzliche Mautstellen eingerichtet werden, die die LKW-Fahrer erleichtern sollen. Die Mautstellen werden zusammen mit dem Mautsystem am 1. März dieses Jahres ihre Arbeit aufnehmen. Die Angestellten..

veröffentlicht am 20.02.20 um 12:27
KKW Kosloduj

Europaparlament lehnt zwei Petitionen gegen KKW Kosloduj ab

Der Petitionsausschuss des Europäischen Parlaments hat die Überwachung des Baus der Deponie für die Endlagerung radioaktiver Abfälle in der Nähe des Kernkraftwerks Kosloduj eingestellt. Die Entscheidung kam, nachdem die Europäische Kommission konstatiert..

veröffentlicht am 20.02.20 um 10:58
Ekaterina Sachariewa

Bulgarisch-russische Beziehungen sind gut und pragmatisch

Die Beziehungen zwischen Bulgarien und Russland sind gut, sagte Außenministerin Ekaterina Sachariewa. Der Spionageskandal mit russischen Diplomatenin unserem Land widerspricht nicht der Tatsache, dass sich die bulgarisch-russischen Beziehungen im Geiste..

veröffentlicht am 19.02.20 um 18:36