Bulgaren ziehen Theater vor Kino vor

Foto: BGNES

Unsere Landsleute gehen lieber ins Theater, während ihre Kinobesuche weniger werden. 2018 gab es in Bulgarien 69 Kinos mit 226 Leinwänden. Die Filmvorführungen waren um 2,1 Prozent und die Kinobesuche um 11,3 Prozent rückläufig. Gezeigt wurden 8.575 Filme, davon 1.077 bulgarische, 2.359 europäische, 4.463 aus den USA und 676 aus anderen Ländern. In 75 Theatern wurden 15.155 Vorführungen gespielt, die sich 2.389.000 Zuschauer angesehen haben. Die Zahl der Theaterbesucher pro Aufführung ist von 145 auf 158 gestiegen. 83 Rundfunkstationen haben Programme mit einer Gesamtlänge von 727.000 Stunden gesendet, was ein Wachstum von 0,5 Prozent ausmacht. Auf Musikbeiträge entfielen 52,5 Prozent und auf Nachrichten 11,8 Prozent der ausgestrahlten Sendungen. In Bulgarien gibt es 116 TV-Sender. Ihre Programme liefen insgesamt 742.800 Stunden oder um 0,9 Prozent weniger als im Vorjahr. Filme füllten 166.200 Stunden der Sendungen aus, Musik 92.200 Stunden, Nachrichten und Publizistik 72.100 Stunden, Werbung 57.600 Stunden und Bildungsprogramme 12.000 Stunden.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Akademie der Wissenschaften

BAN: Mazedonische Sprache ist ein bulgarisches Dialekt

Die Leitung der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften (BAN) hat sich gegen die von der Nordmazedonischen Akademie der Wissenschaften verabschiedete „Charta der mazedonischen Sprache“ ausgesprochen. In der Charta sind historische und Sprachargumente..

veröffentlicht am 11.12.19 um 19:07

Bulgarien verwirft EU-Definition für „grüne Investitionen“

Neun Mitgliedsstaaten haben die jüngste Einigung auf Kriterien zur Einstufung von grünen und nachhaltigen Finanzprodukten abgelehnt, teilte die Nachrichtenagentur „Reuters“ mit. EU-Diplomaten blockierten auf einem Treffen in Brüssel ein in der..

veröffentlicht am 11.12.19 um 18:20
Regierungsgebäude in Sofia

Sofia sieht Istanbul-Konvention nicht als bindendes EU-Dokument an

Die bulgarische Regierung hat eine Haltung für den Europäischen Gerichtshof zum Prozess gebilligt, den das Europäische Parlament angestrengt hat, um den Beitritt der EU zum Übereinkommen des Europarats zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen..

veröffentlicht am 11.12.19 um 17:14