Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Ausstellung in Lowetsch vereint die Gebete aller Religionen

Foto: krug-bg.org

Im Rahmen der bulgarischen EU-Kommunikationsstrategie für 2019 wurde im Gebäude der Gemeindeverwaltung  in Lowetsch die Ausstellung „Gebete in 5 Sprachen“ eröffnet. Eines der Themen in diesem Jahr ist „Toleranz und Prävention der Sprache des Hasses“. Auf Schautafeln sind kirchenslawische, arabische, türkische, armenische und jüdische Gebete abgebildet, die sehr populär sind und bei bestimmten religiösen Festen als Lieder gesungen werden.

Illustriert wurde neben anderen, das arabische Original der 1. Sure al-Fatiha aus dem Koran im islamischen Gebet, das Gebet Hair mer (Vater unser) auf Armenisch, das jüdische Gebet zu Pessach  Haggada  aus dem 14. Jahrhundert.

mehr aus dieser Rubrik…

„Gedächtnis für die Zukunft“ im Nationalen Militärhistorischen Museum

Die große Berichterstattung über die bulgarische Militärgeschichte erfolgt über Augenzeugenberichte und Dokumentarstudien von Wissenschaftlern. Wenn wir aber die Menschen erspüren wollen, die mit ihrem eigenen kleinen Strich das globale Bild..

veröffentlicht am 28.01.20 um 18:06

Die Arbeitstruppen und die Rettung der bulgarischen Juden

Über dem Eingang einiger Konzentrationslager brachten die Nazis die zynische Aufschrift „Arbeit macht frei“ an. Ohne jegliche Ironie und mit den Tränen bittersten Realismus konnten in Bulgarien während des Zweiten Weltkriegs viele bulgarische..

veröffentlicht am 27.01.20 um 17:38

Das Arapow-Kloster – Stätte der Orthodoxie und des Bulgarentums

Das Arapow-Kloster „Heilige Nedelja“ südöstlich von Assenowgrad ist das einzige, das während der osmanischen Fremdherrschaft gebaut wurde. In der Zeit der Bulgarischen Wiedergeburt hat es eine wichtige Rolle für das geistige und kulturelle..

aktualisiert am 21.01.20 um 18:08