Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Ungarn sieht in Bulgarien einen Verbündeten in puncto Migration

Die Partnerschaft zwischen Bulgarien und Ungarn basiert auf tiefen historischen, kulturellen und geistigen Beziehungen und ist nicht von den politischen Veränderungen in beiden Ländern abhängig. Dieses Statement machten in Budapest der bulgarische Präsident Rumen Radew und der ungarische Premier Viktor Orbán. Die EU verfügt immer noch über keinen Krisenplan im Falle eines plötzlichen Migrantenandrangs an ihren Außengrenzen hat und das müsse sich ändern, waren sich Radew und Orbán einig. Ungarn sieht in Bulgarien einen Verbündeten in Sachen Migration und ist bereit, Sofia jedmögliche Unterstützung zu leisten, sagte Viktor Orbán. Er und der bulgarische Staatschef haben sich über die Diversifizierung der Energiequellen und die größere Sicherheit der Lieferungen ausgetauscht. Die wirtschaftliche und soziale Annäherung zwischen West- und Osteuropa sind eine Garantie für die Einheit und Handlungsfähigkeit der EU, lautete das gemeinsame Fazit von Radew und Orbán.

mehr aus dieser Rubrik…

Ab heute besteht in Bulgarien ein staatliches Lotteriemonopol

Im Staatsanzeiger erschien das Gesetz über den Glücksspielbetrieb, mit dem der private Lotteriebetrieb eingestellt wird, informierte die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Die Novellen zum Glücksspielgesetz, eingereicht vom Vorsitzender der Nationalen..

veröffentlicht am 18.02.20 um 14:06
Erster Spatenstich zum Denkmalbau in Russe

Bulgarien gedenkt seines Nationalhelden Wassil Lewski

Mit einer Vielzahl von Veranstaltungen wird am 18. Februar im ganzen Land des Freiheitskämpfers Wassil Lewski gedacht, der an diesem Tag vor 147 Jahren von den osmanischen Fremdherrschern gehenkt wurde. Die Gedenkfeierlichkeiten werden am 19. Februar..

veröffentlicht am 18.02.20 um 13:02

GERB-Partei erfreut sich weiterhin des größten Zuspruchs

Die regierende GERB-Partei wurde im Februar von 20,3 Prozent der wahlberechtigten Bürger befürwortet, ergab eine Umfrage der Meinungsforschungsagentur „Trend“. Damit ist GERB trotz eines gewissen Vertrauensschwunds weiterhin führend; nach ihr kommt mit..

veröffentlicht am 18.02.20 um 12:42