Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Präsidentenveto zum wilden Campen verworfen

Foto: dnevnik.bg

Das Parlament hat das Veto des Präsidenten auf die Begrenzungen und Sanktionen hinsichtlich des wilden Campens verworfen. Die Änderungen wurden mit den Abgeordnetenstimmen von GERB, Vereinigte Patrioten, DPS und Wolja in zweiter Lesung verabschiedet. Durch die Änderungen werden das Aufschlagen von Zelten, Schirmen, Handtüchern  und Liegestühlen auf den Sanddünen, sowie das Zelten an Orten, die nicht als Zeltplätze ausgewiesen sind, verboten. Vorgesehen sind Strafen zwischen 256 und 1534 Euro.  Die Sanktionen sollen ein Jahr nach der Verabschiedung einer Verordnung in Kraft treten.
Die Motive des Präsidenten, die Änderungen mit einem Veto zu belegen waren, dass das Gesetz härtere Strafen vorsieht, ohne jedoch Plätze zu bestimmen, wo gezeltet werden kann.

mehr aus dieser Rubrik…

Radio Bulgarien nimmt seine Audioprogramme wieder auf

„Radio Bulgarien muss seine Audio-Präsenz wiederherstellen. Gemeinsam mit dem Team werden wir ein wohl durchdachtes Konzept in diese Richtung entwickeln.“ Das betonte in seinem ersten Interview für Radio Bulgarien der neue Generaldirektor des..

veröffentlicht am 14.02.20 um 18:55
Frank-Walter Steinmeier und Bojko Borissow

Bojko Borissow: Nur wir haben die illegale Migration gemeistert

Im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz hat sich Premier Bojko Borissow mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Markus Söder getroffen. Während des Gesprächs betonte Borisow, Bulgarien sei das einzige Land, dass die illegale Migration..

aktualisiert am 14.02.20 um 18:12

IWF: Ungleichheiten in Bulgarien nehmen weiter zu

Der Chef der IWF-Mission für Bulgarien Jaewoo Lee mahnte, dass sich die Ungleichheiten in unserem Land weiter verschärfen. Um mehr Mittel für Sozialausgaben bereitzustellen, schlägt der Internationale Währungsfonds eine Anhebung des maximalen..

veröffentlicht am 14.02.20 um 17:22