Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Exzentrische Bilder britischer Maler entzücken Kunstfreunde im Palast in Sofia

Foto: nationalgallery.bg

Die Nationale Kunstgalerie in Sofia, untergebracht im ehemaligen Zarenpalast, ist vom 8. August bis zum 8. September Gastgeber einer aufsehenerregenden Ausstellung von 45 großformatigen und kleinen Bilder der britischen Künstler John Kiki und Darren Barker.

Zweifellos bekannter ist der Ausnahmekünstler John Kiki. Seine Arbeiten werden nicht nur in Großbritannien sondern weltweit hoch geschätzt. Der 1943 geborene John Kiki studierte unter anderem an der Camberwell School of Art und der Royal Academy Schools. Schon während des Studiums im Jahr 1967 entwickelte er seinen einzigartigen, unverwechselbaren Stil – eine Mischung aus figurativer Malerei, Abstraktion und Pop-Art. Seine Werke wurden in angesehen Galerien vorgestellt, darunter der Königlichen Akademie, Hayward Gallery und Serpentine in London, OK HARRIS in Soho in New York und andere.

Darren Barker hat ebenfalls Kunst studiert, befasst sich aber momentan vorwiegend mit Konservierung und Restaurierung von Architekturdenkmälern und Fotografien. In Bulgarien präsentiert er Malerei.

mehr aus dieser Rubrik…

Katja Lekowa malt römische Mosaiken auf Glas

Teppiche aus antiken Mosaiken mit den unterschiedlichsten Formen und Farben, Bilder aus kleinen Marmorsteinchen an den Wänden von Häusern und öffentlichen Gebäuden aus römischer Zeit – kostbare Exempel erlesener römischer Kunst sind in Bulgarien..

veröffentlicht am 17.01.20 um 16:56

Der Maler Mintscho Kazarow – anerkannt in Paris, unbekannt in Bulgarien

Mintscho wurde 1891 als viertes Kind in der Familie des Fassbinders Todor aus Bresowo geboren dazu noch mit einer verstümmelten rechten Hand. Den Pinsel wird er mit der linken führen, weil ihm in die Wiege gelegt wurde, Maler zu werden...

veröffentlicht am 16.01.20 um 17:56

Sdrawka Ewtimowa: Ich würde mir wünschen, unser Haupt nicht devot zu senken

Es gibt Geschichten, die inspirierend und schön erscheinen, aber in einem Wortsumpf verstrickt sind. Und es gibt andere – wirklich inspirierend und schön, die sich vor unserem geistigen Auge mit der Leichtigkeit eines Vogels in die Lüfte..

veröffentlicht am 14.01.20 um 18:21