Großbrand wütet in Südbulgarien

Ein großflächiges Feuer hat die Flur der Dörfer Brjagowo, Ljubenowo und Rodopi erfasst. Es brennt eine Fläche von  800 Hektar, die Hälfte davon Wald. Mehr als 90 Feuerwehrmänner, Förster, Militärs und Freiwillige beteiligen sich an den Löscharbeiten. Schwere Technik versucht Schneisen zu schlagen. Der sich drehende starke Wind kompliziert die Lage und entfacht das Feuer aufs Neue. Die Löscharbeiten in der Mülldeponie nahe Schischmanzi und Plowdiw dauern an. Das Feuer dort ist unter Kontrolle, doch der Wind weht den Rauch über die Autobahn Trakia. Die Fahrer sind zur Vorsicht aufgerufen. In der Region patrouillieren Rettungswagen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Verbot für Verkauf von Ackerland an Ausländer bleibt

Wegen der heftigen Einwände von Seiten zahlreicher Branchenorganisationen hat das Landwirtschaftsministerium den Gesetzentwurf über den Besitz und die Nutzung landwirtschaftlicher Flächen aus dem Parlament zurückgezogen. Das Landwirtschaftsministerium..

veröffentlicht am 06.12.19 um 18:07

Kein salmonellenbelastes Hühnerfleisch auf dem Markt

Es sind 109 Tonnen infiziertes Hühnerfleisch aus Polen sichergestellt und konfisziert worden. Das gab Landwirtschaftsministerin Dessislawa Tanewa bekannt. Die restlichen 435 Tonnen Hühnerfleisch vom gleichen Produzenten wurden thermisch verarbeitet...

veröffentlicht am 06.12.19 um 16:41

Bulgarien zieht zunehmend mehr Investitionen im IT-Sektor an

Obwohl es das ärmste EU-Land ist, zieht Bulgarien sehr viele „Investitionen auf der grünen Wiese“ im Bereich der Informations- und Kommunikationstechnologien an, berichtet die „Financial Times“. Binnen vier Jahren sind diese Investitionen um ein..

veröffentlicht am 06.12.19 um 15:52