Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Medien und Flughäfen erhalten falsche Bombendrohungen

Foto: dnevnik.bg

Mehrere Medien, einschließlich das Nationale Fernsehen und die Flughäfen Warna, Burgas, Sofia und Plowdiw haben falsche Bombendrohungen erhalten. An keinem der Plätze wurden Sprengsätze gefunden. Der Betrieb an den Flughäfen läuft normal. Die Drohungen wurden von Anbietern elektronischer Dienstleistungen außerhalb des Landes übermittelt. 

mehr aus dieser Rubrik…

Gaststättenbetreiber erwägen Proteste

Die Branchenorganisationen der Betreiber gastronomischer Einrichtungen erwägen Protestaktionen wegen der Anordnung zur Schließung von Nachtklubs und Diskotheken. Branchenvertreter verweisen darauf, dass in Folge dieser Maßnahme 120.000 Angestellte..

veröffentlicht am 26.10.20 um 12:27

Übergang zu Fernunterricht an den Schulen geregelt

Die Schulen können zu Fernunterricht übergehen, sobald sie dazu eine Genehmigung vom Bildungsminister erhalten haben; der Vorschlag hierfür muss von den Schuldirektoren kommen, ordnete das Bildungsministerium an, informierte die bulgarische..

veröffentlicht am 26.10.20 um 12:03

Keine Strafen für Demonstranten, die Kulturdenkmäler beschädigen

„Unter den Bedingungen der Corona-Pandemie wird die Regierung zusätzlich 15 Millionen Euro für die Kultur bereitstellen“, sagte dem Fernsehsender bTV gegenüber der Bildhauer und Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Kultur und Medien Weschdi..

veröffentlicht am 26.10.20 um 10:59