Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Redaktionsrat von Horizont fordert Rücktritt von BNR-Intendant

Bei der Anhörung im Rat für elektronische Medien hat der Redaktionsrat des Inlandsprogramms Horizont des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) den Rücktritt des Intendanten des BNR Swetoslaw Kostow und des Verwaltungsrates gefordert. Die Forderung wird mit der Absetzung der Journalistin Silwia Welikowa vom Ressort Justiz und den Zweifeln begründet, dass die fünfstündige Unterbrechung der Ausstrahlung des Programms am 13. September mit einer notwendigen Prophylaxe des Senders zusammenhänge.

Eine von Generalstaatsanwalt Zazarow angeordnete Untersuchung ergab, dass es keinen technischen Grund für die Unterbrechung gegeben habe. Der Intendant hatte zuvor beteuert, dass die Unterbrechung des Programms Horizont nicht mit einem auf ihn erwiesenen politischen Druck zusammenhänge, sondern auf großen technischen Problemen zurückzuführen sei.

Der Fall wurde an das Sofioter Stadtgericht weitergeleitet, das feststellen soll, ob der technische Direktor des BNR gegen die Dienstvorschriften verstoßen habe.

Nach der heutigen Sitzung im Rat für elektronische Medien erklärte seine Vorsitzende,Sofia Wladimirowa, dass noch heute die Staatsanwaltschaft angerufen werde, zu prüfen, ob es nicht einen politischen Druck und Versuche gegeben habe, den BNR zu zensieren.

Der Rat für elektronische Medien will am 27. September über das Schicksal des Intendanten entscheiden. Dem BNR soll für die präzedenzlose fünfstündige Unterbrechung der Ausstrahlung von Horizont eine Geldstrafe für die Nichteinhaltung der Lizenz für ein 24stündiges Programm auferlegt werden. Die Höhe ist nicht bekannt.


mehr aus dieser Rubrik…

Gesetzesänderungen wegen Fußballeuropameisterschaft 2020 erforderlich

Das Parlament erörtert dringende Änderungen des Gesetzes über die öffentliche Ordnung bei der Durchführung von Sportveranstaltungen. Die Novellen betreffen die Erteilung einer Zulassung für die Eignung der bulgarischen Stadien entsprechend den..

veröffentlicht am 26.02.20 um 18:58

Ersparnisse in Banken bringen Verluste für Bulgaren

Die Verluste, die die Ersparnisse der Bulgaren allein infolge der Inflation erleiden, belaufen sich auf über 1 Milliarde Euro pro Jahr. Nur, 2,4% der Bulgaren investieren in Aktien oder Unternehmen, gegenüber 20% in Osteuropa. Den größten Teil des..

veröffentlicht am 26.02.20 um 18:02

Bulgarisch-zyprisches Business Forum zu Ende

Zypern sei ein wichtiger Wirtschafts- und Handelspartner Bulgariens, betonte Präsident Rumen Radew bei der Eröffnung des bulgarisch-zyprischen Wirtschaftsforums in Sofia. Bei den bulgarischen Importen und Exporten belegt die Insel den 34. Platz. Nikosia..

veröffentlicht am 26.02.20 um 17:05