Perlen der Philatelie aus ganz Europa in Plowdiw zu sehen

Foto: fair.bg

In Plowdiw wurde die Philatelie-Ausstellung „Plowdiw Phila 2019“ eröffnet. Philatelisten aus 19 Ländern stellen bemerkenswerte Exponate auf 480 Tafeln vor.

Ein bekannter Briefmarkensammler aus London präsentiert seltene und teure Exemplare aus der bulgarischen Philatelie-Klassik und Philatelisten aus Sofia schließen sich zwei Prachtstücken an – den Briefmarken „Kleiner Löwe“ und „Ostrumelien“. Zu sehen sind auch Kollektionen mit Motiven zum Thema namhafte bulgarische Künstler, Natursehenswürdigkeiten und Volkstrachten.

Eines der Akzente der Exposition ist das 140. Jubiläum seit der Unterzeichnung des Vertrags von Konstantinopel (1879), der dem Russisch-Türkischen Befreiungskrieg zwischen dem Russischen Kaiserreich und dem Osmanischen Reich offiziell ein Ende setzte.

Es wird auch eine Postkarte validiert, die diesem Jahrestag gewidmet ist. Gäste der Ausstellung sind Simeon von Sachsen-Coburg und Gotha, Ehrenvorsitzender des Vereins der bulgarischen Philatelisten und Nikita Lobanow-Rostowskij, Enkel des russischen Diplomaten Fürst Alexej Lobanow-Rostowskij, der von russischer Seite das historische Dokument unterzeichnet hat.