Bulgarien schließt sich dem Einheitlichen europäischen Energiemarkt an

Foto: BGNES

Bulgarien hat sich dem europäischen Intraday-Stromhandel angeschlossen. Die Ankopplung erfolgte über die bulgarisch-rumänische Grenze mittels grenzüberschreitenden Intraday-Auktionen für die Verteilung von Übertragungskapazitäten und Elektronenergie. Bulgarien gehört zusammen mit Kroatien, Tschechien, Ungarn, Polen, Rumänien und Slowenien zur zweiten Implementierungswelle, die auf den Ausbau des europäischen Intraday-Marktes abzielt. Der Intraday-Handel steigert die Wettbewerbsfähigkeit, Liquidität und effizientere Nutzung der Produktionsressourcen in Europa. Laut Plan soll Bulgarien 2020 auch an den europäischen Day-Ahead-Stromhandel angeschlossen werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Mladen Marinow

Bulgarien will Extremismus-Früherkennungssystem

Von den aus dem Nahen Osten über Bulgarien transit zurückkehrenden Terroristen würde keine Gefahr für unser Land ausgehen. Das erklärte Innenminister Mladen Marinow während des internationalen Forums in Sofia, das der Bekämpfung von Extremismus gewidmet..

veröffentlicht am 13.12.19 um 18:35
Народно събрание

Bulgariens Haltung über Sprache in Nordmazedonien vom Parlament gebilligt

Auf die Frage, ob die von Bulgarischen Akademie der Wissenschaften geäußerte Haltung, dass keine nordmazedonische Sprache existiert, offiziell ist, erklärte der bulgarische Botschafter in Skopje Angel Angelow, diese Position habe auch das bulgarische..

veröffentlicht am 13.12.19 um 17:20

Bulgarien will Ausbau der Kooperation zwischen EU und BSEC

Bulgarien unterstützt die Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und der Organisation für Schwarzmeer-Wirtschaftskooperation (BSEC). Das erklärte Außenministerin Ekaterina Sachariewa vor ihren Kollegen aus den BSEC-Mitgliedsstaaten...

veröffentlicht am 13.12.19 um 16:53