3% höhere Schadstoffemissionen durch Mobilitätspaket

Foto: BGNES

Die Leerfahrten alle 4 Wochen der LKW zu ihrem Ursprungsland werden die Schadstoffemissionen durch den Güterverkehr in der EU um bis zu 3% erhöhen, erklärte Transportminister Rossen Zheljaskow. 
Für die bulgarische Wirtschaft sei der Gütertransport von großer Bedeutung. In Bulgarien seien 25 800 LKW mit einem Durchschnittsalter von 3 Jahren registriert. Man müsse sich vorstellen was das bedeute, wenn diese Fahrzeuge 2000 km unbeladen nach Hause fahren, nur weil die EU Regeln durchzusetzen wolle, die für die EU-Staaten der Peripherie unverhältnismäßig und diskriminierend seien, sagte Zheljaskow. 

mehr aus dieser Rubrik…

Marijana Nikolowa

Asiatisch-europäisches Konsortium investiert 200 Millionen Dollar in Werk für E-Fahrzeuge

Ein asiatisch-europäisches Konsortium will in Bulgarien einen Betrieb für elektronische Fahrzeuge errichten. Das entsprechende Absichtsmemorandum wurde im Beisein der bulgarischen Vizepremierministerin für Wirtschaft und Demographie Marijana Nikolowa..

veröffentlicht am 12.12.19 um 19:00
Kristalina Georgiewa

Kristalina Georgiewa reiht sich unter die 15 mächtigsten Frauen der Welt

Die Bulgarin Kristalina Georgiewa, die den Posten Chefin des Internationalen Währungsfonds bekleidet, nimmt im diesjährigen Forbes-Ranking der 100 mächtigsten Frauen der Welt den 15. Platz ein. Im Begleitranking des US-Magazins der einflussreichsten..

veröffentlicht am 12.12.19 um 18:16
Rossen Scheljaskow

Bulgarien besteht auf Neuverhandlung des Mobilitätspakets

Als für Bulgarien absolut inakzeptabel hat der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Transport Halil Letifow die vorläufige Einigung zwischen den EU-Behörden zum Mobilitätspaket abgetan, das vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron unterbreitet..

veröffentlicht am 12.12.19 um 17:22