Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Präsident Rumen Radew fordert Maschinenwahl

Foto: BTA

Bulgariens Präsident Rumen Radew forderte auf einem Treffen mit Vertretern der Zentralen Wahlkommission die Einführung der Maschinenwahl bei allen Wahlen im Land und die Beschleunigung des Tempos für die Einführung der elektronischen Fernabstimmung. Es koste Geld, doch eine Maschinenwahl müsse es geben, betonte Radew und erinnerte an die letzten Kommunalwahlen bei denen der Prozentsatz von ungültigen Wahlzetteln unakzeptabel hoch war. Das schwierigste sei, die „gekaufte und korporative Wahl zu bekämpfen“, sagte Radew und zeigte sich unzufrieden, dass im Haushalt für 2020 keine Mittel für den Kauf von Wahlmaschinen vorgesehen seien. 

mehr aus dieser Rubrik…

Tourismus legt trotz Schwierigkeiten 2019 zu

Die Einnahmen aus internationalem Tourismus in Bulgarien beliefen sich von Januar bis November 2019 auf 3,6 Milliarden Euro, teilte die Bulgarische Nationalbank mit. Trotz des schwierigen Jahres macht das ein Wachstum von 0,02 Prozent gegenüber dem..

veröffentlicht am 17.01.20 um 18:44

Bulgarien und China stellen Elektrobusse her

Bulgarien und China werden zusammenarbeiten, um eine Produktionsbasis für Elektrobusse und ein Forschungs- und Entwicklungszentrum in Bulgarien aufzubauen. Zu diesem Zweck unterzeichneten der Exekutivdirektor der Bulgarischen Investitionsagentur Stamen..

veröffentlicht am 17.01.20 um 17:57

Westinghouse modernisiert KKW Kosloduj

Das amerikanische Unternehmen Westinghouse Electric Company hat einen Vertrag zur Modernisierung des Kernkraftwerks Kosloduj unterzeichnet. Westinghouse hat angekündigt, die derzeitigen Informations- und Steuerungssysteme der Blöcke 5 und 6 auf den..

veröffentlicht am 17.01.20 um 17:42