Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Chinesische Zwölftklässler lernen in Weliko Tarnowo Bulgarisch

Die Universität „Heilige Kiril und Method“ in Weliko Tarnowo hat einen Vertrag für einen 10-monatigen Intensivkurs für Zwölftklässler aus China unterzeichnet. Die Jugendlichen sind Absolventen der assoziierten Schulen an der Zweiten Pekinger Universität für Fremdsprachen. Die ersten 10 asiatischen Schüler sind bereits in Bulgarien eingetroffen. Ihre Ausbildung umfasst Kurse in bulgarischer Sprache und Literatur, Geschichte Bulgariens und andere Fächer. Nach der Ausbildung in Weliko Tarnow werden die Schüler in ihre Heimat zurückkehren, um an der Universität Peking zu studieren. Nach zwei Studienjahren werden sie dann ihr Studium an der Universität in Weliko Turnowo fortsetzen. Diese chinesischen Studenten sollen nach Abschluss ihres Studiums ein so genanntes Doppeldiplom erhalten. Es handelt sich um ein langfristiges Projekt, an dem sich zwei weitere chinesische Universitäten beteiligen wollen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarien unterstützt South Stream

Im Rahmen des Weltwirtschaftsforums in Davos hat sich Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow mit dem Präsidenten von Aserbaidschan Ilham Aliyew getroffen und festgestellt, dass die Energiezusammenarbeit zwischen Bulgarien und Aserbaidschan ein..

veröffentlicht am 21.01.20 um 18:42

Registrierung von Partei „Es gibt keinen solchen Staat“ abgelehnt

Das Oberste Schiedsgericht bestätigte die Entscheidung des Sofioter Stadtgerichts, die Partei des Showmans Slawi Trifonow, „Es gibt keinen solchen Staat“, nicht einzutragen.  Die Absage wird mit dem Logo der Partei begründet, das eine blaue..

veröffentlicht am 21.01.20 um 18:09

Wiederholt mit Salmonellen kontaminiertes Fleisch aus Polen importiert

Die bulgarische Lebensmittelbehörde hat bei 50 t Geflügelfleisch Salmonellen festgestellt. Das aus Polen importierte Fleisch darf nicht verarbeitet oder auf den Markt gebracht werden.  Die Lebensmittelbehörde führt verstärkt Kontrollen durch, nachdem..

veröffentlicht am 21.01.20 um 16:44