Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Neue Berufe lassen junge Bulgaren kalt

Foto: capital.bg

Die jungen Bulgaren, die ihr Abitur machen, wollen massenweise nicht in der Produktion arbeiten. Sie stellen sich vor, dass sie sich im Bereich der Dienstleistungen verwirklichen werden. Zu den Wunschberufen gehören Automechaniker, Friseur, Polizist oder Koch, nicht aber Finanzier, Forscher oder Unternehmer. Dies geht aus den Ergebnissen einer PISA-Weltumfrage für die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 2018 hervor. Es gibt keine Erklärung, warum die Wahl der jungen Bulgaren auf eben diese Berufe fällt. Die bulgarische Jugend ist kaum von den großen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und den neuen Berufen beeindruckt. Mit einer einzigen Ausnahme: Jeder sechste Junge in Bulgarien will sich mit IT beschäftigen. Das trifft jedoch nicht für die Mädchen zu. Die jungen Bulgaren, die ihr Abitur machen, wollen massenweise nicht in der Produktion arbeiten. Sie stellen sich vor, dass sie sich im Bereich der Dienstleistungen verwirklichen werden. Zu den Wunschberufen gehören Automechaniker, Friseur, Polizist oder Koch, nicht aber Finanzier, Forscher oder Unternehmer. Dies geht aus den Ergebnissen einer PISA-Weltumfrage für die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung 2018 hervor. Es gibt keine Erklärung, warum die Wahl der jungen Bulgaren auf eben diese Berufe fällt. Die bulgarische Jugend ist kaum von den großen Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt und den neuen Berufen beeindruckt. Mit einer einzigen Ausnahme: Jeder sechste Junge in Bulgarien will sich mit IT beschäftigen. Das trifft jedoch nicht für die Mädchen zu.

mehr aus dieser Rubrik…

Neonazis in Dortmund an Teilnahme am Lukow-Marsch gehindert

9 Neonazis wurden von der deutschen Bundespolizei in Dortmund von einem Flug nach Bulgarien abgehalten. Sie wollten am verbotenen Fackelzug zu Ehren von General Hristo Lukow in Sofia, dem so genannten Lukow-Marsch teilnehmen. Lukow war Vorsitzender des..

aktualisiert am 21.02.20 um 18:53

Lukow-Marsch hält Polizei in Alarmbereitschaft

Das Innenministerium verfolge die Lage im Zusammenhang mit dem für Samstag vorbereiteten Lukow-Marsch, erklärte Innenminister Mladen Marinow. Die Sofioter Oberbürgermeisterin Jordanka Fandakowa habe ein Verbot für den Marsch erteilt und erwartet, dass..

veröffentlicht am 21.02.20 um 18:51

Bulgarische Orthodoxe Kirche boykottiert Versammlung in Amman

Die Heilige Synode der Bulgarischen Orthodoxen Kirche habe beschlossen, auf die Teilnahme an der Versammlung der örtlichen orthodoxen Kirchen im jordanischen Amman zu verzichten und werde keine Vertreter entsenden.  Die Versammlung, auf der das Statut..

veröffentlicht am 21.02.20 um 18:20