Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Premier Borissow für aktivere Politik des Westens in Konfliktgebieten

Foto: Archiv BTA

Europa, die USA und Kanada müssen sich aktiver auf diplomatischem Wege in einer Vielzahl von Militärkonflikten einschalten, damit in Libyen, dem Iran, im Irak, Afghanistan und überall dort in Welt, wo es Probleme gibt, Frieden einkehrt, sagte der bulgarische Ministerpräsident Bojko Borissow am Rande Münchner Sicherheitskonferenz für YouTube. „Bulgarien liegt am Schwarzen Meer und befindet sich in der Nähe von Syrien, Libyen und dem Iran. In Afghanistan sowie Bosnien und Herzegowina sind Militärkontingents stationiert“, erinnerte in diesem Zusammenhang Borissow. Er werde auf der Münchner Konferenz die Erfahrungen Bulgariens mitteilen, wie das Land die illegale Migration meistert und den Rauschgiftschmuggel bekämpft.

mehr aus dieser Rubrik…

COVID-19 in Bulgarien: Tag 26

Start von Schulunterricht frühestens am 14. Mai Für das Schuljahr bestehe nach wie vor kein Risiko, wenn der Ausnahmezustand am 13. Mai endet, erklärte Bildungsminister Krassimir Waltschew. Ihm zufolge werden die Immatrikulationsprüfungen..

veröffentlicht am 02.04.20 um 20:39

Grünes Licht für nationales multidisziplinäres Kinderkrankenhaus

Der Gesundheitsminister Kiril Ananiew unterzeichnete einen Vertrag über den Bau eines nationalen multidisziplinären Kinderkrankenhauses. Für den Bau werden rund 48 Mio. Euro bereitgestellt Die Projekte für die verschiedenen Stationen werden mit..

veröffentlicht am 02.04.20 um 20:26

2 weitere Abgeordnete positiv auf COVID-19 getestet

Daniela Daritkowa, die Vorsitzende der Parlamentsfraktion von GERB und Daniela Daleschkowa von der gleichen Partei sind mit Covid-19 infiziert, ergaben die Tests, denen alle Parlamentsabgeordnete unterzogen wurden, gab das Pressezentrum der GERB-Partei..

veröffentlicht am 02.04.20 um 19:29