Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bojko Borissow: Nur wir haben die illegale Migration gemeistert

| aktualisiert am 14.02.20 um 18:12
Frank-Walter Steinmeier und Bojko Borissow
Foto: Presseamt der Regierung

Im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz hat sich Premier Bojko Borissow mit dem Ministerpräsidenten des Freistaates Bayern Markus Söder getroffen. Während des Gesprächs betonte Borisow, Bulgarien sei das einzige Land, dass die illegale Migration gemeistert habe und jedes Jahr die Einkommen anhebe. „3,7 Prozent ständiges Wachstum des Bruttoinlandsprodukts, zahlreiche deutsche Investoren, Fiskalreserven, Devisenreserven, wir sind nach den USA Zweiter, was die Investitionen im Verteidigungssektor angeht“, fügte er hinzu. Söder erwiderte seinerseits, Borisow sei der einzige in Europa, der immer auf seinem Posten als Premierminister bleibe, egal was passiert. Beide Regierungschefs zeigten sich zufrieden mit den intensiven politischen Kontakten der letzten Jahre sowie den dynamischen Beziehungen in den Bereichen Inneres, Sicherheit und Tourismus.

Später traf Borissow auch mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zusammen. Die Gesprächspartner waren sich einig, dass Europa angesichts der Herausforderungen vereint bleiben und die Sicherheit und Prosperität der europäischen Bürger gewährleisten sollte. Sie besprachen auch Optionen für den Ausbau der bilateralen Kontakte. Borissow hob die ausgezeichneten Business-Bedingungen in Bulgarien hervor. Er ergänzte, dass Bulgarien auch weiterhin daran arbeiten wird, die Präsenz bulgarischer Produkte auf dem deutschen Markt in den Bereichen Elektronik und Elektrotechnik, Maschinenbau, Informationstechnologie etc. auszubauen.

mehr aus dieser Rubrik…

Gesetzesänderungen wegen Fußballeuropameisterschaft 2020 erforderlich

Das Parlament erörtert dringende Änderungen des Gesetzes über die öffentliche Ordnung bei der Durchführung von Sportveranstaltungen. Die Novellen betreffen die Erteilung einer Zulassung für die Eignung der bulgarischen Stadien entsprechend den..

veröffentlicht am 26.02.20 um 18:58

Ersparnisse in Banken bringen Verluste für Bulgaren

Die Verluste, die die Ersparnisse der Bulgaren allein infolge der Inflation erleiden, belaufen sich auf über 1 Milliarde Euro pro Jahr. Nur, 2,4% der Bulgaren investieren in Aktien oder Unternehmen, gegenüber 20% in Osteuropa. Den größten Teil des..

veröffentlicht am 26.02.20 um 18:02

Bulgarisch-zyprisches Business Forum zu Ende

Zypern sei ein wichtiger Wirtschafts- und Handelspartner Bulgariens, betonte Präsident Rumen Radew bei der Eröffnung des bulgarisch-zyprischen Wirtschaftsforums in Sofia. Bei den bulgarischen Importen und Exporten belegt die Insel den 34. Platz. Nikosia..

veröffentlicht am 26.02.20 um 17:05