Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Ersparnisse in Banken bringen Verluste für Bulgaren

Die Verluste, die die Ersparnisse der Bulgaren allein infolge der Inflation erleiden, belaufen sich auf über 1 Milliarde Euro pro Jahr. Nur, 2,4% der Bulgaren investieren in Aktien oder Unternehmen, gegenüber 20% in Osteuropa.
Den größten Teil des Familienbudgets in Aktien und Unternehmen (40%)  investieren die Schweden und die Finnen. 
Vor dem Hintergrund des Verlusts von Bankeinlagen in Bulgarien gibt es mittlerweile mehr als 15.000 Unternehmen im Land, bei denen Umsatz und Betriebsgewinn in den letzten drei Jahren um mehr als 25% gestiegen sind. Laut den von BTA zitierten Anlageberatern ist eine Investition in diesen Firmen rentabler als die von den Bulgaren bevorzugte Investition in Immobilien.

mehr aus dieser Rubrik…

COVID-19 in Bulgarien: Tag 23

Masken sind in der Öffentlichkeit obligatorisch Alle Bulgaren müssen an öffentlichen Orten eine Atemschutzmaske tragen, egal ob drinnen oder draußen. Das hat Gesundheitsminister Kiril Ananiew angeordnet. Die Kontrolle über die Einhaltung der..

veröffentlicht am 30.03.20 um 20:24
Bansko

Quarantäne-Blockade in Bansko wird am 31. März aufgehoben

Ab 19.00 Uhr am 31. März werden die 14-tägige Quarantäne in Bansko und das Ein- und Ausreiseverbot in der Stadt aufgehoben. Es bleiben aber die landesweiten Anti-Epidemie-Maßnahmen in Kraft. Der beliebte Ski- und Urlaubsort wurde am 18. März unter..

veröffentlicht am 30.03.20 um 20:19
Petar Andronow

Covid-19 wird Beitritt Bulgariens zum WKM II verzögern

Bulgarische Banken sind bereit, Kreditzahlungsraten aufzuschieben, sagte der Vorsitzende der Vereinigung der Handelsbanken Petar Andronow. Dies werde voraussichtlich nach dem 1. April geschehen, wenn die Verfristungsregeln geklärt seien. Die Banken..

veröffentlicht am 30.03.20 um 19:50