Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Borissow: Bei Coronavirus-Epidemie wird Krankenkasse Pleite gehen

Foto: Archiv BGNES

Im Falle einer Coronavirus-Epidemie in Bulgarien, bei der Tausende Bürger unter 14tägige Quarantäne gestellt werden, wird die Krankenkasse Pleite gehen, da sie die Kosten für die Arbeitsunfähigkeit trägt. Im Parlament brachte Ministerpräsident Bojko Borissow seine Besorgnis über diese Sachlage zum Ausdruck. Auf die Forderung seitens der Opposition, dass der Staat die Bürger entschädigen müsse, die unter Quarantäne gestellt werden, bestätigte Borissow, dass die Krankenkasse Pleite gehen werde, falls die Arbeitsausfälle von 50, 100 oder sogar 200 Tausend Bürgern kompensiert werden müssten. Borissow warnte, dass die Krankenkasse enorme Summen schlucke und dass man vorausschauend denken müsse, da die auch die kommende Regierung Mittel benötigen werde.

mehr aus dieser Rubrik…

15 Millionen Euro für kurzfristige Kredite zur Unterstützung bulgarischer Landwirte vorgesehen

Zur Unterstützung der bulgarischen Landwirtschaftsproduktion gewährt der staatliche Landwirtschaftsfonds 30 Millionen Lewa (etwas mehr als 15 Millionen Euro) für kurzfristige Darlehen an Obst- und Gemüseproduzenten mit Feld- und Gewächshausproduktion..

veröffentlicht am 07.04.20 um 20:30

73% der Bulgaren befürworten den Ausnahmezustand wegen Covid-19

Laut 70 Prozent der Bulgaren hat das Land die Maßnahmen gegen die Verbreitung von Covid-19 nicht zu spät eingeführt, während 67 Prozent der Ansicht sind, dass sich die europäischen Länder mit den Maßnahmen verspätet hätten. Das geht aus einer Umfrage..

veröffentlicht am 07.04.20 um 20:05

Japan liefert Bulgarien unentgeltlich Medikamente gegen Covid-19

Die bulgarische Vizepremier- und Außenministerin Ekaterina Sachariewa dankte auf ihrer Facebook-Seite ihrem japanischen Amtskollegen Toshimitsu Motegi und der japanischen Regierung über deren Beschluss, Bulgarien das Antigrippemedikament Avigan (bekannt..

veröffentlicht am 07.04.20 um 19:30