Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Unternehmen verklagen europäisches Lkw-Kartell

Foto: Radio Widin

Mehr als 30 bulgarische Transportunternehmen haben sich der kollektiven Klage von 1.000 Unternehmen aus 17 Ländern angeschlossen, um Entschädigungen von Schwerlastwagenherstellern zu erhalten. Die Klage richtet sich gegen ein Preiskartell zwischen 6 führenden Lkw-Herstellern. Das Kartell wurde 2014 von der Europäischen Kommission festgestellt. Es kontrolliert 90 Prozent der Produktion und des Marktes von Lastkraftwagen in Europa. Die Hersteller wurden wegen Marktmanipulation mit einem Bußgeld in Höhe von 1,3 Milliarden Euro belegt. Unternehmer fordern jetzt eine Entschädigung zwischen 5.000 und 10.000 Euro für jeden gekauften Lkw. Bulgarische Unternehmen haben über 1.100 Lkw erworben. Das Münchner Gericht hat den Prozess in Gang gesetzt.

mehr aus dieser Rubrik…

Fährverbindung zwischen Russe und Gjurgevo soll wiedereröffnet werden

Die Wiederaufnahme der Fährverbindung zwischen Russe und Giurgiu bis Juni haben der bulgarische Transportminister Nikolaj Sabew und sein rumänischer Amtskollege Sorin Grindeanu auf einem Treffen vereinbart. Beide Minister brachten ferner ihre..

veröffentlicht am 28.01.22 um 16:37

Eine halbe Million Bulgaren sind im Dezember 2021 verreist

Trotz der schlechten epidemieschen Lage wegen der Verbreitung von Omikron waren die Auslandsreisen bulgarischer Staatsbürger im Dezember vergangenen Jahres um 104,5% mehr im Vergleich zu Dezember 2020. Das zeigen die Angaben des Nationalen..

veröffentlicht am 28.01.22 um 14:50
Kostadin Angelow

Opposition fordert staatliche Energiehilfe für Institutionen

„Städtische Krankenhäuser stehen vor dem Bankrott. Die Hälfte ihres Budgets fließt in steigende Stromrechnungen. Sie erhalten keine staatliche Hilfe, aber sie können nicht aufhören, Patienten zu behandeln. Insolvenzen stehen unmittelbar..

veröffentlicht am 28.01.22 um 13:54
Подкасти от БНР