Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Unternehmen verklagen europäisches Lkw-Kartell

Foto: Radio Widin

Mehr als 30 bulgarische Transportunternehmen haben sich der kollektiven Klage von 1.000 Unternehmen aus 17 Ländern angeschlossen, um Entschädigungen von Schwerlastwagenherstellern zu erhalten. Die Klage richtet sich gegen ein Preiskartell zwischen 6 führenden Lkw-Herstellern. Das Kartell wurde 2014 von der Europäischen Kommission festgestellt. Es kontrolliert 90 Prozent der Produktion und des Marktes von Lastkraftwagen in Europa. Die Hersteller wurden wegen Marktmanipulation mit einem Bußgeld in Höhe von 1,3 Milliarden Euro belegt. Unternehmer fordern jetzt eine Entschädigung zwischen 5.000 und 10.000 Euro für jeden gekauften Lkw. Bulgarische Unternehmen haben über 1.100 Lkw erworben. Das Münchner Gericht hat den Prozess in Gang gesetzt.

mehr aus dieser Rubrik…

Europäische Staatsanwaltschaft stellt ersten bulgarischen Beamten vor Gericht

Der 38-ährige Trajan Deliagow ist der erste Bulgare, den die Europäische Staatsanwaltschaft von Laura Kovesi an das bulgarische Gericht übergeben hat, informierte die Zeitung „24 Tschassa“. Der ehemalige Chefexperte des Staatlichen Fonds für..

veröffentlicht am 21.01.22 um 10:54

Spanische Eurofighter schützen ab Februar bulgarischen Luftraum

Bulgarien arbeite an drei möglichen Szenarien für einen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine , sagte Verteidigungsminister Stefan Janew für Nova News TV. „Ob und welche Entscheidung ansteht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Im Februar..

veröffentlicht am 21.01.22 um 09:35

8.932 Neuinfizierte mit Covid-19

8.932 sind die Neuinfizierten mit Covid-19 für die letzten 24 Stunden. Mehr als 77 % von ihnen sind nicht geimpft. Laut dem Informationsportal über die Verbreitung der Seuche coronavirus.bg sind mehr als 22% der 39.445 durchgeführten Tests positiv ...

veröffentlicht am 21.01.22 um 09:00
Подкасти от БНР