Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Unternehmen verklagen europäisches Lkw-Kartell

Foto: Radio Widin

Mehr als 30 bulgarische Transportunternehmen haben sich der kollektiven Klage von 1.000 Unternehmen aus 17 Ländern angeschlossen, um Entschädigungen von Schwerlastwagenherstellern zu erhalten. Die Klage richtet sich gegen ein Preiskartell zwischen 6 führenden Lkw-Herstellern. Das Kartell wurde 2014 von der Europäischen Kommission festgestellt. Es kontrolliert 90 Prozent der Produktion und des Marktes von Lastkraftwagen in Europa. Die Hersteller wurden wegen Marktmanipulation mit einem Bußgeld in Höhe von 1,3 Milliarden Euro belegt. Unternehmer fordern jetzt eine Entschädigung zwischen 5.000 und 10.000 Euro für jeden gekauften Lkw. Bulgarische Unternehmen haben über 1.100 Lkw erworben. Das Münchner Gericht hat den Prozess in Gang gesetzt.

mehr aus dieser Rubrik…

Atanas Mangarow

Gesundheitsministerium bezichtigt Dozent Mangarow der Lüge

In Bulgarien gäbe es keinen einzigen Fall, bei dem ein kausaler Zusammenhang zwischen einer Impfung gegen Covid-19 und einem tödlichen Ausgang nachgewiesen worden wäre. Das teilte das Pressezentrum des Gesundheitsministeriums mit. Der Grund für..

veröffentlicht am 18.01.22 um 14:12

Inflation erreicht 2021 den seit 13 Jahren höchsten Stand

Die Inflation in Bulgarien für 2021 beträgt 7,8 Prozent. Ein ähnlicher Anstieg im Vergleich zum Vorjahr wurde 2008 gemeldet, teilte das Nationale Statistikamt mit. Aufgrund der Pandemie wird die Inflation im Jahr 2022 voraussichtlich bei 6 Prozent..

veröffentlicht am 18.01.22 um 13:08
Nikolaj Denkow

Schulferien werden aufgrund der Pandemie verlängert

Es besteht kein Grund auf nationaler Ebene, den Fehler von 2021 zu wiederholen und Schulen zu schließen, an denen niemand krank ist. Ich werde vorschlagen, die Tage nach dem Ende des ersten Schulhalbjahres zusammenzulegen und sie vom 31. Januar bis..

veröffentlicht am 18.01.22 um 12:05
Подкасти от БНР