Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bootsausflüge nach Hl.-Anastassia-Insel bei Burgas können bald wieder möglich sein

Hl.-Anastassia-Insel
Foto: BGNES

Die Gemeinde Burgas hat die Bereitschaft, die touristischen Bootsausflüge nach der Hl.-Anastassia-Insel wiederherzustellen. Das könnte noch in der nächsten Woche möglich sein werden, sagte der Bürgermeister von Burgas, Dimitar Nikolow.

Die kleine Schwarzmeerinsel sei laut Nikolow bereit, Touristen zu empfangen. Zunächst soll dort nur das Hotel geöffnet werden, während das Restaurant und das Museum bis zum Wegfall der antiepidemischen Maßnahmen geschlossen bleiben werden.

Die ehemalige Bolschewik-Insel, die heute unter dem Namen "Hl. Anastassia" bekannt ist, liegt etwa 6 Kilometer von Burgas entfernt. Es ist die einzige Insel in Bulgarien, die zu einer Touristenattraktion entwickelt ist. Im Jahr 2001 wurde es zum archäologischen Reservat erklärt. Letztes Jahr wurde es von rund 40.000 Touristen besucht.


mehr aus dieser Rubrik…

Projekt für Aussichtsplattform im Rennen von „Sofia wählt“

Das Projekt des Naturparks Witoscha für den Bau einer Aussichtsplattform in der Gegend Kopitoto in der Nähe des Funkturms, gehört zu den 38 Projekten, die sich für eine Finanzierung der Sofioter Stadtgemeinde bewerben. Durch die Initiative..

veröffentlicht am 29.11.20 um 07:05

Polizeibeamte protestieren landesweit

Für heute haben Polizeiangestellte einen nationalen Protest vor dem  Parlamentsgebäude in Sofia  angekündigt,  informiert der BNR- Reporter Nikolai Hristow. Die Polizisten sind unzufrieden mit dem Vorschlag der Regierung, ihre Gehälter anstatt um..

veröffentlicht am 29.11.20 um 06:50

Borissow kommentiert Einschätzungen von Standard & Poor's

Premierminister Boyjo Borissow schrieb auf seinem Facebook-Account, dass Weltexperten die Thesen seiner politischen Gegner über den Bankrott des Landes widerlegen. "Wir schaffen es, die Wirtschaft und die Finanzen trotz der Pandemie zu unterstützen",..

veröffentlicht am 28.11.20 um 17:50