Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19: Tag 77

Foto: Archiv

Bulgarische Bildung wird für ihre Arbeit während Corona-Pandemie gelobt

Laut dem Bericht des Europäischen Bildungsausschusses hat das bulgarische Bildungssystem den Fernunterricht während der Covid-19-Pandemie am besten gemeistert. Das erklärte Janka Takewa, Vorsitzende der Bulgarischen Lehrergewerkschaft und Vertreterin Bulgariens im Ausschuss, in einem Interview für das bulgarische Staatsfernsehen BNT. Die bulgarische Schule habe im Gegensatz zu anderen den Fernunterricht massenweise eingesetzt - sogar in der Grundbildung von der 1. bis zur 4. Klasse, sagte Janka Takewa.

Sitzender Protest im Zentrum Sofias gegen Regierung des Landes

Die ehemalige Bürgerbeauftragte und derzeitige Vorsitzende der Bürgerplattform „Isprawi se.BG“ Maja Manolowa kündigte ihre Absicht an, bei den nächsten Wahlen wieder in die Politik zurückzukehren. Sie tat das bei einem sitzenden Protest vor dem Gebäude des Ministerrats, der gemeinsam mit Müttern von Kindern mit Behinderungen aus der Initiative „Das System tötet uns“ organisiert wurde. Manolowa kündigte 19 Maßnahmen zur Überwindung der durch Covid-19 verursachten Krise an. Der Protest sei gegen das dritte Kabinett von Premier Bojko Borissow gerichtet und insbesondere gegen das Fehlen einer klaren Roadmap zur Bewältigung der Arbeitslosigkeit, die Insolvenzen kleiner und mittlerer Unternehmen und das unkontrollierte Wachstum der Heizungs-, Wasser- und Stromkosten, erklärten die Demonstranten. Sie saßen auf Stühlen, um die obligatorische soziale Distanz einzuhalten.

2.408 Covid-19-Fälle in Bulgarien registriert, 808 Menschen geheilt

In den letzten 24 Stunden wurden in unserem Land 1.605 PCR-Tests ausgewertet. Es wurden 36 neue Covid-19-Infizierte diagnostiziert, 11 von ihnen wurden in Krankenhäuser eingewiesen. Von den neuen Fällen sind 15 in Sofia, 8 im Jambol, 3 in Blagoewgrad, je zwei in Lowetsch und Pasardschik, und je einer in Wraza, Weliko Tarnowo, Gabrowo, Plewen, Sliwen und Haskowo.

Die Gesamtzahl der registrierten Covid-19-Fälle in Bulgarien beträgt 2.408. Davon sind 10,5 Prozent medizinisches Personal. 258 Patienten mit bestätigter Coronavirus-Infektion werden in Krankenhäusern behandelt, 29 befinden sich auf der Intensivstation.

Die Gesamtzahl der Todesopfer in Bulgarien beträgt 126, davon sind 83 Männer und 43 Frauen.

In den letzten 24 Stunden wurden 39 Menschen geheilt. Insgesamt haben bisher 808 Menschen das Virus besiegt.

Serbien hat seine Grenze zu Bulgarien wieder geöffnet

Nachdem die Grenzen wegen Covid-19 zeitweilig geschlossen waren, nahm Serbien heute die Grenzkontrollen an der Grenze zu Bulgarien an den Kontrollpunkten Stresimirowzi und Oltomanzi wieder auf. Seit gestern, dem 22. Mai, wurden alle Beschränkungen für diejenigen aufgehoben, die an den Grenzkontrollpunkten Kalotina, Wraschka Tschuka und Bregowo aus Bulgarien nach Serbien einreisen möchten.

Bulgarien, Türkei und Griechenland erwägen, in der Post-Pandemie-Phase gemeinsame Touristenpakete anzubieten

Die Türkei will den Touristenstrom durch gemeinsame Touristenpakete mit Bulgarien und Griechenland steigern, wenn die Land- und Seegrenzen wieder geöffnet werden. Dies gab der Kultur- und Tourismusminister der Türkei Mehmed Nuri Ersoy bei einem Treffen mit Geschäftsleuten in Izmir bekannt. Der Luftverkehr zwischen den Ländern kann im Juni nach Unterzeichnung der bilateralen Protokolle wieder aufgenommen werden. Dies wurde in Telefongesprächen zwischen dem türkischen Minister für Kultur und Tourismus und seinen Amtskollegen aus den Balkanländern erörtert, informierte der Korrespondent des BNR in Istanbul Marian Karagjosow.

Der Staat sieht 80 Millionen Euro kostenlose Unterstützung für Großunternehmen vor

Der Staat hat ein neues Programm zur unentgeltlichen Unterstützung größerer Unternehmen angekündigt. Der Mindestbetrag der Grants soll 30.000 Lewa (15.000 Euro) und der Höchstbetrag 100.000 Lewa (51.000 Euro) betragen. Die Summe entspricht 1 Prozent des Jahresumsatzes des jeweiligen Unternehmens im Jahr 2019, berichtet „Kapital“. 156 Millionen Lewa (80 Millionen Euro) wurden für diese Zuschüsse aus dem Budget des operationellen Programms „Innovation und Wettbewerbsfähigkeit“ bereitgestellt. Die Hilfe richtet sich an Unternehmen, die keine andere Form der Unterstützung erhalten haben, um ihre Mitarbeiter während der Pandemie zu halten.

Muslime in den östlichen Rhodopen begehen Ramadan Bajram

Tausende Muslime in den östlichen Rhodopen feiern den Ramadan Bajram am 23., 24. und 25. Mai unter erhöhten Sicherheitsmaßnahmen und Einhaltung sozialer Distanz. Zum ersten Mal kehren die ausgewanderten ethnischen Türken wegen Covid-19 nicht aus der Türkei nach Hause zurück, um die Feiertagen mit ihren Angehörigen hier zu verbringen. Ramadan Bajram beginnt heute mit dem Feiertag Arife, der traditionellen Zubereitung von Mekizi (eine Art Teiggericht) und dem Besuch der Gräber geliebter Menschen. Am Sonntag, dem eigentlichen Feiertag, werden Gebete im Freien in den Innenhöfen der Moscheen abgehalten.

2.000 Abiturienten versammelten sich in Sofia zum Schulabschluss

Rund 2.000 Abiturienten kamen am frühen Nachmittag im Bereich des Nationalen Geschichtsmuseums in Sofia am Fuße des Witoscha-Gebirges zusammen. Zuvor hatte sich ein Teil von ihnen bei der „Alexander-Newski-Kathedrale“ im Zentrum der Hauptstadt versammelt. Die jungen Leute wurden jedoch von der Polizei gebeten, den Ort zu verlassen.

Das Feiern von Abschlussbällen ist aufgrund der Antiepidemie-Maßnahmen noch nicht zugelassen. Für junge Menschen in Bulgarien ist der Schulabschluss der Sekundarstufe ein lang erwarteter Moment, der mit viel Glanz und großem Trara gefeiert wird.

Wiedererwachen der Tourismusattraktionen: Dorf Oreschak präsentiert bulgarische Handwerke

Im nordbulgarischen Dorf Oreschak, bekannt als eines der Zentren des bulgarischen Kunsthandwerks, wurde heute von 11.00 bis 14.00 Uhr ein Ausstellungsbasar unter dem Motto „Handwerksmeister von Trojan“ veranstaltet. Das Event fand im Park der Nationalen Handwerks- und Kunstsausstellung im Dorf statt. Die örtlichen Handwerksmeister stellten ihre Fertigkeiten im Bereich der Keramik und Holzschnitzerei vor.

In den letzten Jahren hat sich Oreschak zunehmend zu einem begehrten Reiseziel für den ländlichen und Öko-Tourismus entwickelt. Zu seinen Wahrzeichen gehört das Trojan-Kloster „Mariä Himmelfahrt“, das um das Jahr 1600 gegründet wurde und das drittgrößte Kloster in Bulgariens ist.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Miglena Iwanowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

Covid-19 in Bulgarien: Tag 85

Touristische Sommersaison beginnt in Bulgarien am 1. Juni Am 1. Juni werden in Bulgarien Gäste aus 29 Ländern empfangen werden, informierte das Ministerium für Tourismus. Die 14tägige Quarantäne für Einreisende nach Bulgarien aus fast der..

veröffentlicht am 31.05.20 um 17:44

Coronavirus lässt Bankgewinne schrumpfen

Im April dieses Jahres sind die Gewinne der Banken in Bulgarien um nahezu 60 Prozent geschrumpft, weisen die Angaben der Bulgarischen Nationalbank BNB aus. Im genannten Monat, in dem der im März ausgerufene Notstand weiterhin in Kraft war, betrugen die..

veröffentlicht am 31.05.20 um 17:03

Touristische Sommersaison beginnt in Bulgarien am 1. Juni

Am 1. Juni werden in Bulgarien Gäste aus 29 Ländern empfangen werden, informierte das Ministerium für Tourismus. Die 14tägige Quarantäne für Einreisende nach Bulgarien aus fast der gesamten EU sowie aus Serbien und Nordmazedonien entfällt. Eine Ausnahme..

veröffentlicht am 31.05.20 um 15:34