Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarischer Gruß auf Kyrillisch für deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Foto: www.mfa.bg

Bulgarische Buchstaben werden den ganzen Sommer über an einem der belebtesten und besuchtesten Orte Berlins – am Spreeufer nahe dem Berliner Dom und der Museumsinsel zu sehen sein. Die Art-Installation ist ein Gruß Bulgariens an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt. Es werden jene 14 kyrillischen Buchstaben vogestellt, die sich graphisch von den Buchstaben der lateinischen und griechischen Schrift unterscheiden: Б, Д, Ж, З, И, Й, Ц, Ч, Ш, Щ, Ъ, ь, Ю und Я. Diese Buchstaben liegen dem Design von originellen Parkbänken zugrunde, die bereits 2018 unter dem Motto „Versteckte Buchstaben“ in Sofia gezeigt wurden. Im Sommer vergangenen Jahres war die Installation in Paris zu sehen, woraufhin sie im Herbst in Rabat, der Hauptstadt Marokkos die Blicke auf sich zog. Zu jeder Bank gibt es Verse auf Deutsch, Französisch und Englisch, die von 28 bulgarischen Dichtern stammen.

mehr aus dieser Rubrik…

Fotos: bereitgestellt von Goethe Institut Bulgarien

Erste Berührung Bulgariens mit der Realität, die die Fotografin Sibylle Bergemann hinterlassen hat

Sibylle Bergemann ist eine der bedeutendsten deutschen Fotografinnen des späten 20. und frühen 21. Jahrhunderts. „Eine starke Frau, die ihr ganzes Leben lang nach anderen Wegen gesucht hat, um in ihrer Arbeit aktiv zu bleiben und in der sich..

veröffentlicht am 26.03.22 um 11:45

„Petja für meine Petja“ auf dem Francofilm-Festival in Rom mit Publikumspreis ausgezeichnet

„Petja für meine Petja“ ist der Film, auf den das bulgarische Publikum ungeduldig gewartet hat und der seit Anfang des Jahres die bulgarischen Zuschauer nicht nur im Bulgarien, sondern auch im Ausland in die Kinos lockt. Der Streifen ist der..

veröffentlicht am 26.03.22 um 10:15

Die Mission der Künstler besteht in der Rettung von Menschen

In schwierigen Zeiten hat keiner das Recht, sich zurückzuziehen und zu einem gefühllosen Zeugen der Ereignisse zu werden. Die Frage, ob die Künstler davon ausgeschlossen sein, weil sie von Krieg nichts verstünden, steht nicht. Jeder steht vor dem..

veröffentlicht am 24.03.22 um 12:19