Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgaren wollen Veränderung, aber keine vorgezogenen Wahlen

Die Regierung missfällt den Bulgaren weiterhin und sie fordern Veränderungen. In Sachen vorgezogene Wahlen sind sie jedoch eher zurückhaltend. Die Proteste werden als Ganzes unterstützt, doch es herrscht Ungewissheit, ob sie Erfolg haben werden. Das geht aus der jüngsten Umfrage von „Gallup International“ hervor. 59 Prozent der Befragten unterstützen die Proteste im Land. 34 Prozent unterstützen sie nicht. Die Daten spiegeln auch die übliche Haltung gegenüber der Regierung wider, deuten aber auch darauf hin, dass das Protestpotential hoch ist und sensibel bleibt, kommentierten Gallup-Analysten. 58 Prozent der Befragten glauben, dass die Proteste kein einziges der gesteckten Ziele erreichen. Ein Viertel gehen davon aus, dass der Premier und der Generalstaatsanwalt ihren Rücktritt einreichen könnten. 42 Prozent wollen vorgezogene Wahlen, 54 Prozent sind dagegen, berichtete die BTA.


mehr aus dieser Rubrik…

Russland fordert Abzug von NATO-Streitkräften aus Bulgarien und Rumänien

Russlands Vorschläge für Sicherheitsgarantien beinhalten den Abzug der NATO-Streitkräfte aus Bulgarien und Rumänien , gab das russische Außenministerium bekannt, das von RIA Novosti zitiert wurde. „Eine der Säulen unserer Initiativen ist bewusst sehr..

veröffentlicht am 21.01.22 um 11:57

Europäische Staatsanwaltschaft stellt ersten bulgarischen Beamten vor Gericht

Der 38-ährige Trajan Deliagow ist der erste Bulgare, den die Europäische Staatsanwaltschaft von Laura Kovesi an das bulgarische Gericht übergeben hat, informierte die Zeitung „24 Tschassa“. Der ehemalige Chefexperte des Staatlichen Fonds für..

veröffentlicht am 21.01.22 um 10:54

Spanische Eurofighter schützen ab Februar bulgarischen Luftraum

Bulgarien arbeite an drei möglichen Szenarien für einen Konflikt zwischen Russland und der Ukraine , sagte Verteidigungsminister Stefan Janew für Nova News TV. „Ob und welche Entscheidung ansteht, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. Im Februar..

veröffentlicht am 21.01.22 um 09:35
Подкасти от БНР