Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Die Rhodopenhöhle „Dobrostanski bisser“ ist ein Hit unter Touristen

Foto: Facebook/@DobrostanskiBiserCave

Die Höhle „Dobrostanski bisser“ in der Nähe der Stadt Assenowgrad erfreut sich in diesem Sommer wachsenden Besucherinteresses. Die Touristen stehen Schlange, um in ihr unterirdisches Reich zu gelangen, wo sie zahlreiche Höhlenformationen erwarten. Aus diesem Grund haben die lokalen Behörden beschlossen, die Höhle länger für Besucher zu öffnen. Bis zum Ende der touristischen Sommersaison kann die Höhle auch wochentags von 9.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden. Während des Rundgangs müssen jedoch alle Antiepidemiemaßnahmen eingehalten werden.

„Dobrostanski bisser“ ist eine relativ kleine Höhle - zwischen 500 und 1.000 Quadratmeter groß. Darin sind aber alle drei Karstformen anzutreffen - Stalaktiten, Stalagmiten und Stalaktonen. Die größte Attraktion sind die Höhlenseen. Sie sind kaskadenartig angeordnet, so dass jeder den nächsten füllt. Das Wasser ist dermaßen klar und durchsichtig, dass man das Gefühl hat, als wären sie leer.

Und der Name der Höhle - „Dobrostanski bisser“ (Bisser bedeutet auf Deutsch Perle) rührt von den wunderschönen Steinperlen, die sich im Laufe der Jahrhunderte in ihren Seen gebildet haben. Leider ist heute keine einzige mehr übrig. In der schönen Höhle überwintert eine kleine Fledermauskolonie, die eine wichtige Rolle für das ökologische Gleichgewicht in der Region spielt.

Fotos: Facebook/@DobrostanskiBiserCave