Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Plowdiw begeht Stadtfest mit reichem Kulturprogramm

3
Ausstellung "Bulgarische Wiedergeburt" - zu sehen im Gebäude in der Zanko-Lawrenow-Str. in der Plowdiwer Altstadt

Am Tag der Vereinigung Bulgariens am 6. September begeht die südbulgarische Stadt Plowdiw ihr Stadtfest. Die traditionellen Feierlichkeiten in der „Stadt der Vereinigung“ werden mit einem Gedenkgottesdienst beginnen, zelebriert vom Metropoliten von Plowdiw Nikolaj.

Anlässlich des Feiertages werden gern Nachstellungen der Ereignisse organisiert, die sich mittlerweile von vor 135 Jahren ereignet haben. Um alles originalgetreu wie möglich zu gestalten, haben die Teilnehmer des Komitees „Rodoljubie“ (zu Deutsch „Heimatliebe“) die Uniformen der damaligen ostrumelischen Miliz auf der Grundlage von alten Fotos und Dokumenten vom Ende des 19. Jahrhunderts nachgestaltet.

Gebäude am Platz der Vereinigung mit Exposition über die Vereinigung Bulgariens 1885

Anlässlich des diesjährigen Jahrestages der Vereinigung des Fürstentums Bulgarien und Ostrumeliens öffnet an diesem offiziellen Feiertag das Regionale Geschichtsmuseum der Stadt seine Tore für Besucher. Einheimische und Gäste Plowdiws können die Ereignisse in Verbindung mit diesem wichtigen geschichtlichen Ereignis anhand zwei Ausstellungen verfolgen: „Bulgarische Wiedergeburt“ und „Vereinigung Bulgariens 1885“.

In einem unserer Beiträge können Sie nähere Einzelheiten über einen Teil der Exponate der ständigen Ausstellung des Regionalen Geschichtsmuseums Plowdiw erfahren. Diesen Beitrag finden Sie hier.

Redaktion: Darina Grigorowa

Übersetzung: Wladimir Wladimirow

Fotos: Regionales Geschichtsmuseum Plowdiw


Galerie

mehr aus dieser Rubrik…

Vorstellungen und Rituale in Verbindung mit der Hl. Katharina

Am 24. November ehren die orthodoxen Christen die heilige Märtyrerin Katharina. Diese Heilige, die im dritten Jahrhundert in Alexandria lebte, ging als eine der gebildetsten Frauen ihrer Zeit in die Geschichte ein. Die Legende besagt, dass sie sich..

veröffentlicht am 24.11.21 um 11:48
Wassil Najdenow und Bogdana Karadotschewa

Die Protestlieder – auch 32 Jahre nach der Wende immer noch aktuell

„Wie lange werden wir so verharren? Wie lange noch? Gott, zeige Bulgarien einen Weg, gib ihm Licht und Freiheit!“ wurde im „Gebet für Bulgarien“, eines der so genannten Protestlieder am 10. November 1989 und in den Jahren danach gesungen. Es war auf..

veröffentlicht am 10.11.21 um 13:23

Das Kloster von Kokaljane ist ein heiliger Ort, geprägt von Geschichte und Legenden

Das Kloster „Hl. Erzengel Michael“ in Kokaljane ist ein paradiesisches Fleckchen Erde im Plana-Gebirge unweit der Hauptstadt. Es wird angenommen, dass das Kloster während der Herrschaft von Zar Samuil im späten 10. Jahrhundert gegründet wurde...

veröffentlicht am 06.11.21 um 07:35