Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 206

Foto: EPA/BGNES

Gesundheitsminister: Covid hat in Bulgarien keine Gesundheitskrise verursacht
„In Bulgarien herrscht keine Gesundheitskrise. Man sollte den Menschen keine Angst machen und keine Panik verbreiten“, sagte für den Fernsehsender bTV Gesundheitsminister Prof. Kostadin Angelow. „Ich weiß nicht, worauf das Gerücht fußt, dass Ende Oktober die Schulen geschlossen werden sollen. Auch die Maßnahme zur Wiedereinführung von Kontrollpunkten an unter Quarantäne gestellten Orten wird nicht in Erwägung gezogen“, kommentierte der Gesundheitsminister.

Prof. Kantardschiew „Die Grenze von 25 Kranke pro 100.000 darf nicht überschritten werden“

„Im September ist die Verbreitung des Coronavirus in Bulgarien auf einen der niedrigsten Werte innerhalb der Europäischen Union gesunken. Das hat zur Missachtung der Schutzmaßnahmen geführt. Mit Beginn der Wintermonate ist mit einem weiteren Anstieg der Infektionszahlen zu rechnen“, sagte seinerseits in einem Interview für den Fernsehsender Nova TV Prof. Todor Kantardschiew, Direktor des Nationalen Zentrums für Infektionskrankheiten. „25 Kranke pro 100.000 Personen ist die Grenze, die gefährlich ist und nicht überschritten werden darf“, fügte er hinzu.

50 Prozent der Ausländer reisen Transit durch Bulgarien

Einen 70-prozentigen Rückgang der ausländischen Touristen im August registrierte das Nationale Statistikamt. Wesentlich weniger sind auch die ins Ausland gereisten Bulgaren, 471.000 oder um 37,7 Prozent weniger im Vergleich zum gleichen Monat des Vorjahres, informiert die BTA.

Der drastische Rückgang betrifft die Sparten Urlaub und Exkursionen – um 81,6 Prozent und Dienstreisen – um 60,6 Prozent. Die Transitreisen durch Bulgarien machen 376.400 aller Auslandsbesucher aus, ein Rückgang um 50,4 Prozent.

Corona: Über 6 Prozent Ansteckungsrate
In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 3.302 durchgeführten PCR-Tests 216 neue Covid-19-Fälle registriert, die 6,5 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.
Im Verlauf des vergangenen Tages sind 11 Patienten an den Folgen von Covid-19 gestorben; 163 Patienten konnten als genesen entlassen werden.
780 Patienten werden stationär behandelt, 42 darunter auf Intensivstationen, informiert der BNR.
Die meisten Neuinfektionen wurden in der Region Burgas (64), Sofia Stadt (30), Plowdiw (22) und Stara Sagora (15) registriert. Unter den neuen Fällen sind 13  Mediziner; seit Beginn der Seuche haben sich 1.132 Ärzte, Schwestern und anderes medizinisches Personal mit Covid-19 infiziert.


Haushalt 2021 sieht in Notfällen Defizit von über 3 Prozent vor
Im Notfall solle im kommenden Jahr das Haushaltsdefizit die festgelegte Obergrenze von 3 Prozent des Bruttoinlandsprodukts  überschreiten können, sehe ein Vorschlag des Finanzministeriums vor, meldet investor.bg. Die weltweite Corona-Pandemie und die globale Stagnation der Wirtschaft haben den Finanzrahmen vieler Länder, darunter auch Bulgarien, schwere Prüfungen auferlegt, hieße es in der Vorschlagsbegründung.
Das Finanzministerium schlage ferner vor, die ausgegebenen EU-Mittel, einschließlich der damit im Zusammenhang stehenden nationalen Kofinanzierung, nicht in das Haushaltsdefizit einzubeziehen. Die nichtgenutzten Mittel sollen wiederum anderen prioritären Politiken zugutekommen.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Zusammengestellt: Joan Kolew und Nachrichtenteam

Übersetzung: Wladimir Wladimirow, Georgetta Janewa, Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

In der Nacht zum Sonntag drehen wir die Uhren um eine Stunde zurück

In der Nacht zum 25. Oktober kehrt Bulgarien zur astronomischen Zeit zurück . Um 4:00 Uhr Ortszeit werden die Uhrzeiger um eine Stunde zurückgedreht. Das Europäische Parlament hat bereits den Vorschlag gebilligt, die Praxis, auf die so genannte..

veröffentlicht am 24.10.20 um 13:23

21.500 Bäume im Rahmen des Projekts „Der neue Wald von Sofia“

Neue 21.500 Bäume auf einer Fläche von 0,43 ha sollen in diesem Herbst in Sofia gepflanzt werden . Initiator des Projekts „Der neue Wald von Sofia“ ist die Sofioter Gemeinde. Seit dem Start der Initiative 2017 haben 8.000 Freiwillige bisher 80.000..

veröffentlicht am 24.10.20 um 10:30

Phantasien aus Fisch auf dem Festival der Donauküche in Russe

Ein spezielles Donau-Menü haben Hotel- und Restaurantbesitzer aus Russe mit der Idee entwickelt, mehr Gäste in die Donaustadt zu locken. Besonders angesprochen sind Gourmets, die mit Gerichten aus den typischen, in der Donau vorkommenden Fischen..

veröffentlicht am 24.10.20 um 07:00