Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Emil Georgiew: Europaparlament ist sich über Probleme in Bulgarien im Klaren

Emil Georgiew
Foto: Ani Petrowa

„Die vom Europäischen Parlament verabschiedete Resolution zeigt, dass die wichtigsten Probleme, die den Anlass für Proteste in Bulgarien bilden und über die außerparlamentarische politische Kräfte und Bürgerorganisationen seit Jahren sprechen, den Europaabgeordneten klar sind.“ Das sagte dem BNR gegenüber Emil Georgiew von der Initiative „Justiz für jeden“.

„Wichtig ist, dass die enorm hohe Zahl an unnötigen Änderungen des Resolutionsentwurfs, die in den letzten Tagen eingebracht wurden, weil es die Prozedur gestattet, nicht angenommen wurde. Sie zielten darauf ab, den Grundgedanken des Dokument zu verwischen, dass es in Bulgarien ernste Probleme mit der Justiz gibt. Zitiert werden der Generalstaatsanwalt und der Oberste Justizrat als oberste Leitungsorgane im Bereich der Justiz; ferner wird die Rolle des Parlaments angeführt, das in diesem Zusammenhang äußerst passiv ist“, führte Georgiew aus.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Kosovo: Korruptionsbekämpfung und neue Arbeitsplätze sind Priorität Albin Kurti , dessen linksreformistische Partei „Selbstbestimmung“ die vorgezogenen Parlamentswahlen im Kosovo gewonnen hat, erklärte gegenüber AFP, seine..

veröffentlicht am 19.02.21 um 18:29

Covid-19 wird Parlamentswahlen überschatten

Der Wahlkampf für die am 4. April geplanten Parlamentswahlen in Bulgarien hat noch nicht begonnen, die politischen Beobachter stellen jedoch bereits erste Prognosen auf. Sie betreffen eher den Charakter des Wahlkampfs, als die Ideen und die..

veröffentlicht am 16.02.21 um 13:13

Blickpunkt Balkan

Rumänien plant riskantes Haushaltsdefizit Rumäniens Ministerpräsident Florin Vasile Cîțu gab bekannt, dass der zur öffentlichen Diskussion gestellte Haushaltsentwurf für 2021 ein Wirtschaftswachstum des BIP von 4,3% und ein Defizit..

veröffentlicht am 12.02.21 um 14:13