Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Emil Georgiew: Europaparlament ist sich über Probleme in Bulgarien im Klaren

Emil Georgiew
Foto: Ani Petrowa

„Die vom Europäischen Parlament verabschiedete Resolution zeigt, dass die wichtigsten Probleme, die den Anlass für Proteste in Bulgarien bilden und über die außerparlamentarische politische Kräfte und Bürgerorganisationen seit Jahren sprechen, den Europaabgeordneten klar sind.“ Das sagte dem BNR gegenüber Emil Georgiew von der Initiative „Justiz für jeden“.

„Wichtig ist, dass die enorm hohe Zahl an unnötigen Änderungen des Resolutionsentwurfs, die in den letzten Tagen eingebracht wurden, weil es die Prozedur gestattet, nicht angenommen wurde. Sie zielten darauf ab, den Grundgedanken des Dokument zu verwischen, dass es in Bulgarien ernste Probleme mit der Justiz gibt. Zitiert werden der Generalstaatsanwalt und der Oberste Justizrat als oberste Leitungsorgane im Bereich der Justiz; ferner wird die Rolle des Parlaments angeführt, das in diesem Zusammenhang äußerst passiv ist“, führte Georgiew aus.

mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Türkischer Minister wirft den USA Beteiligung am Putschversuch im Jahr 2016 vor Der türkische Innenminister Süleyman Soylu erklärte, die USA würden hinter dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 stehen, für den Ankara den..

veröffentlicht am 05.02.21 um 14:17

Staatspräsident Radew steuert zweites Mandat an

Staatspräsident Rumen Radew kündigte an, dass er mit Ilijana Jotowa als Vizepräsidentin an der Seite, um eine zweite Amtszeit kandidieren werde. Während einer einstündigen Pressekonferenz anlässlich vier Jahre nach seiner Amtseinführung,..

veröffentlicht am 01.02.21 um 16:25

Impfplan wird wegen Wahlen geändert

Bis zum 5. Februar müssen die Bezirksgouverneure Beratungen über die Zusammensetzung der Regionalen Wahlkommissionen für die Parlamentswahlen am 4. April durchführen. Die Zentrale Wahlkommission (ZIK ) muss die Regionalen Wahlkommissionen..

veröffentlicht am 29.01.21 um 16:32