Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Transplantationspatienten protestierten wegen Mangel angemessener Behandlung

Foto: BTA

Die Umgestaltung der Nephrologiekliniken im Alexandrowska-Krankenhaus und der Pulmonologieklinik der Medizinischen Akademie in Sofia in Abteilungen für Covid-19-Patienten hat sowohl bei Patienten als auch bei Ärzten eine Welle der Unzufriedenheit ausgelöst. Dieser Umstand hat die Betroffenen zu einem Protest vor dem Gebäude des Gesundheitsministeriums versammelt. Sie beklagen sich, dass die bulgarische Gesundheitsversorgung auf die Betreuung chronisch kranker Patienten verzichtet, so dass diese zu Opfern der Pandemie werden. Am stärksten betroffen sind laut den Demonstranten Transplantationspatienten sowie Menschen, die an Krebs und Rheuma leiden und keinen Zugang zu einer angemessenen Behandlung haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Premier Bojko Borissow: März wird ein kritischer Monat sein

Am Montag werden die Gaststätten geöffnet, was aber nicht heißt, dass die Epidemie-Maßnahmen nicht gelten, sagte der Premier Bojko Borissow in Tschirpan. Er rechne mit dem Selbsterhaltungsgefühl und der Intelligenz der Bulgaren. Der Monat März werde,..

veröffentlicht am 27.02.21 um 14:34

Imfungen laut Impfplan werden wiederhergestellt

Die Impfungen der ersten vier Phasen werden laut Impfplan voraussichtlich morgen wiederhergestellt, sagte der Direktor des Notfallkrankenhauses "Pirogow", Prof. Assen Baltow für den BNR. Die so genannten grünen Korridore werden wieder geöffnet, wenn..

veröffentlicht am 27.02.21 um 13:12

Einzeldosis von Corona-Impfung reiche für diejenigen aus, die Covid-19 überstanden haben

Es gebe keine Klarheit darüber, wann die so genannten grünen Korridore für die Impfung gegen Covid-19 wieder offen sein werden , erklärte für bTV der Direktor des Nationalen Zentrums für Infektions- und Parasitenkrankheiten Prof. Todor Kantardschiew...

veröffentlicht am 27.02.21 um 12:06