Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Ministerpräsident Borissow gegen Lockdown

Foto: BTA

Premierminister Bojko Borissow lehnt eine neue vollständige Schließung des Landes aufgrund der Verbreitung von Covid-19 ab, obwohl das Gesundheitssystem ernsthaft unter Druck steht. Ihm zufolge sollten die Beschränkungen nicht übermäßig sein, da unser Land eine funktionierende Wirtschaft braucht. Das erklärte Borissow bei einem Treffen mit dem Nationalen operativen Stab für das Coronavirus und veröffentlichte seine Meinung anschließend in den sozialen Netzwerken.

"Ich bin überzeugt, dass unser Gesundheitssystem heldenhaft kämpft. Deshalb haben wir jeden Tag 1200-1300 geheilte Patienten… In der Tat liegt das Problem bei Menschen mit Begleiterkrankungen, älteren Menschen. Mich selbst hatte es auch schwer erwischt", sagte Borissov und betonte, dass die überwiegende Mehrheit der Menschen das Virus leichter überstehen.

Der Premierminister wies darauf hin, dass alles, was die Regierung für die Wirtschaft, den Markt und die Einkommenssteigerung unternimmt, nur unter den Bedingungen einer funktionierenden Wirtschaft möglich ist.


mehr aus dieser Rubrik…

Sicherheitslücke erlaubte Bürger, Plan für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit zu redigieren

Eine Sicherheitslücke bei der Veröffentlichung des Nationalen Plans für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit , der letzte Woche dem Parlament vorgestellt werden sollte, ermöglichte Dutzenden Bulgaren den Zugriff und die Bearbeitung des Dokuments. Beim..

veröffentlicht am 19.04.21 um 18:49

Gruppe für Betrug im Internet mit bulgarischer Beteiligung aufgedeckt

Eine internationale Gruppe für Online-Betrug mit bulgarischer Beteiligung wurde nach langwierigen Beobachtungen von der Staatsanwaltschaft von Plowdiw und der Generaldirektion für die Bekämpfung der organisierten Kriminalität aufgedeckt. Es wurden..

veröffentlicht am 19.04.21 um 17:52

Bulgarien unterstützt Souveränität von Tschechien und Ukraine

Bulgarien bekundet seine volle Solidarität mit der Tschechischen Republik gegen die Verletzung seiner nationalen Souveränität durch Russland. Das erklärte die stellvertretende Ministerpräsidentin und Außenministerin Ekaterina Sachariewa heute im..

veröffentlicht am 19.04.21 um 17:42