Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Wirtschaft fordert finanzielle Unterstützung

Foto: bia-bg.com

Die bulgarische Wirtschaft versteht, dass es zur Erhaltung des Lebens und der Gesundheit der Bürger notwendig ist, restriktive Maßnahmen zu ergreifen, die am 27. November eingeführt werden sollen. Das erklärt in einer Position die Bulgarische Wirtschaftskammer und präzisiert, dass in anderen Ländern, die ähnliche Beschränkungen einführen, groß angelegte wirtschaftliche Maßnahmen eingeleitet werden. Die Kammer besteht auf der Schaffung eines nationalen Programms zur Unterstützung der von Beschränkungen betroffenen bulgarischen Wirtschaft, das einen raschen Erhalt der Entschädigung auf Kosten des Staates ermöglicht. Die Wirtschaftskammer erinnert daran, dass 8 Monate nach Ausbruch der Pandemie und der Erklärung des Notstands in Bulgarien ein großer Teil der Zuschüsse die Unternehmen noch nicht erreicht haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Dr. Mitko Vassilev

Deutschland unter den 3 führenden Investoren in Bulgarien

Laut Angaben der Bulgarischen Nationalbank BNB sind im Zeitraum Januar bis November 2020 Direktinvestitionen aus Deutschland in Höhe von 141,1 Millionen Euro nach Bulgarien geflossen . Damit zählt Deutschland zu drei bedeutendsten Investoren in..

veröffentlicht am 28.01.21 um 11:45

Überleben die Branchen, die aufgrund der Corona-Krise ihre Aktivitäten einschränken mussten?

Die Covid-19-Pandemie und die damit verbundenen Antiepidemiemaßnahmen, die seit knapp einem Jahr unseren Alltag prägen, haben extrem negative Auswirkungen auf eine ganze Reihe von Wirtschaftszweigen. Die Wiederbelebung einiger Branchen..

veröffentlicht am 26.01.21 um 17:49

Demografischer Faktor behindert Entwicklung von Regionen

Die Pandemie hat die wirtschaftlichen Unterschiede zwischen Sofia und den Regionen des Landes verschärft und 2020 zu einem Zusammenbruch der Beschäftigung geführt. Der Jahresbericht über die Entwicklung der Regionen des Instituts für Marktwirtschaft..

veröffentlicht am 26.01.21 um 16:22