Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19-Inzidenz in Sofia nimmt ab

Foto: BTA

Letzte Woche wurden in Bulgarien mehr als 12.000 Menschen von Covid-19 geheilt. Der Druck auf das Gesundheitssystem nimmt ab. Sofia ist nicht mehr unter den Gebieten mit der höchsten Mortalitätsrate, wo die Sterblichkeit bei 1.000 Todesfällen pro 100.000 Einwohner liegt. Nur Gabrowo und Kjustendil bleiben in dieser Gruppe. Das wurde während einer Beratung zwischen Premier Bojko Borissow und den Ministern deutlich.

Borissow forderte, den Impfplan so bald wie möglich zu erstellen und das Gleichgewicht zwischen epidemiologischen Maßnahmen und wirtschaftlicher Unterstützung aufrechtzuerhalten, teilte die Bulgarische Nachrichtenagentur BTA mit.

Wirtschaftsminister Latschesar Borissow erklärte, dass diese Woche eine neue Maßnahme in Unterstützung geschlossener Unternehmen in Kraft tritt. Ein Teil des Umsätze, die Unternehmen dem Finanzamt mitteilen, soll kompensiert werden.

mehr aus dieser Rubrik…

Touristenbranche geteilt in Bezug auf Proteste und Forderungen

Vertreter der Tourismusbranche aus der Vereinigung "Zukunft für den Tourismus" haben vor dem Ministerrat protestiert und auf staatliche Beihilfen bestanden. Sie fordern ferner, die Mehrwertsteuer für den Tourismus in den nächsten 2 Jahren auf 5% senken..

veröffentlicht am 02.03.21 um 13:43
Dr. Iwan Madscharow

Bulgaren wollen Investitionen im Gesundheitswesen

73 Prozent der bulgarischen Bürger wünschen sich mehr Investitionen im Gesundheitswesen , weist eine Umfrage des Meinungsforschungszentrums „Trend“ aus, vorgestellt vom Bulgarischen Ärzteverband und der Bulgarischen Pharmazeutikvereinigung. Die..

veröffentlicht am 02.03.21 um 13:02

GERB führt mit 5% vor der BSP

Drei Tage vor Beginn des Wahlkampfs in Bulgarien veröffentlichte die Meinungsforschungsagentur „Alpha Research“ die Ergebnisse einer Umfrage über die politischen Haltungen der Wähler, durchgeführt vom 26. Februar bis zum 1. März und finanziert von..

veröffentlicht am 02.03.21 um 12:08