Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

EU wird Übergang zur kohlefreien Wirtschaft finanziell unterstützen

Foto: Archiv BNR

„Die Einstellung der Kohlenutzung ist für alle Europäer eine wunderbar Möglichkeit. Die diesbezügliche Politik ist jedoch aus sozialer, wirtschaftlicher und politischer Sicht risikobehaftet“, äußerte Vizepremierminister Tomislaw Dontschew vor den Teilnehmer einer Online-Konferenz zum Thema „Klima und EU Green Deal – Herausforderungen und Möglichkeiten“.

Probleme ergeben sich beim Übergang zur kohlefreien Wirtschaft in den Regionen, in denen die Kohlekraftwerke konzentriert sind. Aus diesem Grund hat die Europäische Kommission drei Pilot-Regionen vorgeschlagen, die gezielt unterstützt werden sollen. Das sind die Regionen Pernik, Kjustendil und Stara Sagora“, gab Dontschew bekannt.

mehr aus dieser Rubrik…

Nikolaj Pawlow

Bulgargaz garantiert, dass es an Gas nicht mangeln werde

„Wir haben den bulgarischen Markt abgesichert und werden keinen Mangel zulassen. Alle Anfragen unserer Kunden sind garantiert“, sagte gegenüber bTV Nikolaj Pawlow, Geschäftsführer von „Bulgargaz“. „Wir erleben eine Sonderlage in Europa. Über 40..

veröffentlicht am 15.10.21 um 13:00

EU-Kommissar Timmermans verspricht in Sofia faire Energiewende

„Der erste reale Schritt auf dem Weg des grünen Übergangs in Bulgarien ist der Nationale Plan für Wiederaufbau und Nachhaltigkeit“, sagte Ministerpräsident Stefan Janew auf dem Forum „Grüne Wende – Lösungen und Herausforderungen für Bulgarien“, an..

veröffentlicht am 15.10.21 um 12:45
Frans Timmermans (l.) trifft sich mit Gewerkschaftern

Protestierende Gewerkschafter wenden sich an EU-Kommissar Timmermans

„Die bulgarische Wirtschaft ist sehr energieintensiv und von Kohle abhängig. Deshalb muss der Übergang zu grüner Energie für die Regionen und die Bevölkerung schrittweise vorgenommen werden“, sagte Ministerpräsident Stefan Janew auf einem Forum in..

veröffentlicht am 15.10.21 um 11:49