Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Aktuelle Informationen für Bulgarien-Reisende in Corona-Zeiten

Radio Bulgarien hat Antworten auf meistgestellte Fragen in Verbindung mit bevorstehenden Reisen nach Bulgarien zusammengestellt

Gibt es in Bulgarien eine Liste der Regionen oder Staaten, aus denen Reisende nach Bulgarien obligatorisch einen PCR-Test vorweisen müssen, unter Quarantäne gestellt werden oder anderen einschränkenden Maßnahmen unterliegen?

Auf Anordnung des Gesundheitsministers wird allen Nicht-EU-Bürgern bis zum 31. Januar 2021 die Einreise nach Bulgarien verwehrt. Diese Anordnung trat am 1. Dezember 2020 in Kraft und verlängerte damit die seit September bestehenden Einreisebeschränkungen um zwei Monate.

Ausgeschlossen vom Einreiseverbot sind neben den EU-Mitgliedern auch Bürger des Schengen-Raums, aus Albanien, Australien, Bosnien-Herzegowina, Georgien, Israel, Japan, Kanada, Republik Korea, dem Kosovo, Kuwait, Moldawien, Montenegro, Neuseeland, Nordmazedonien, Ruanda, Serbien, Thailand, Tunesien, der Türkei, der Ukraine, Uruguay, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Weißrussland.

Die Einreisebeschränkung gilt ferner nicht für gesondert aufgeführte Dienstpersonen, wie Medizinexperten und Wissenschaftler, Sozialarbeiter und deren Leiter, Arzneimittelzusteller, offizielle Dienstpersonen u.a.

Staatsbürger jener Länder, die nicht dem Einreiseverbot unterliegen, jedoch aus einem Drittland einreisen, dass auf der Verbotsliste steht, müssen einen negativen PCR-Test vorlegen. Von dieser Regelung befreit sind Transitreisende.


Wie und wo kann man im Falle einer Covid-19-Infektion Hilfe erhalten?

Jeder ausländische Bürger in Bulgarien, der bei sich Symptome einer Corona-Erkrankung wahrnimmt, kann sofortige Hilfe in Anspruch nehmen. Die Krankenhäuser in Bulgarien machen keine Unterschiede in Abhängigkeit der Staatsbürgerschaft eines Patienten. Alle haben das Recht auf eine adäquate medizinische Hilfe, unabhängig der epidemiologischen Lage und eines erwarteten Mangels an Krankenhausbetten und medizinischem Personal.


Was muss man als ausländischer Bürger mit Corona-Symptomen tun?

Im Notfall sollte man den Notruf 112 wählen. Bürger mit Corona-Symptomen können sich zu jeder Zeit auch an eine der medizinischen Einrichtungen im Land wenden. Im Falle, dass eine Person unter Quarantäne gestellt wurde und der Gesundheitszustand keine stationäre Behandlung erfordert, wird sie von einem Angestellten der Regionalen Gesundheitsinspektion medizinisch überwacht.


Welche Dokumente braucht ein ausländischer Bürger, um zur Behandlung in eine medizinische Einrichtung in Bulgarien eingewiesen zu werden?

Bürger der Europäischen Union, die nach Bulgarien einreisen, müssen eine Europäische Krankenversicherungskarte oder eine Bescheinigung über deren sozialversicherungsrechtliche Situation vorlegen, damit sie ihren Anspruch auf medizinisch notwendige Leistungen des öffentlichen Gesundheitswesens geltend machen können, die jedem EU-Bürger zustehen.

Alle anderen Bürger, die aus Drittstaaten stammen, müssen sich mit der jeweiligen Regionalen Gesundheitsinspektion in Verbindung setzen, damit ihnen die benötigte Unterstützung gewähren wird. Die zu erbringenden medizinischen Leistungen sind in diesem Fall nicht kostenlos, können jedoch in allen medizinischen Einrichtungen des Landes erbracht werden.


Wie viel kosten PCR- und Antigen-Tests in Bulgarien?

Alle Personen, unabhängig ihrer Staatsbürgerschaft, können auf eigenen Wunsch hin Corona-Tests durchführen lassen, wobei ein PCR-Test im Durchschnitt 120 Lewa (ca. 61 Euro) und ein Schnelltest für Antigene rund 30 Lewa (ca. 15 Euro) kosten, vorgenommen von einem lizenzierten Labor auf dem Territorium des Landes.


Wie und wo kann man als Ausländer in Bulgarien einen PCR-Test machen lassen?

Alle Personen, unabhängig ihrer Staatsbürgerschaft, können auf eigenen Wunsch hin PCR-Tests und Schnelltests zur Ermittlung von Antigenen gegen das Coronavirus in einem der lizenzierten Labors im Land machen lassen.

Auf Anordnung des Gesundheitsministers vom 16. November 2020 wurden 76 medizinische und Behandlungszentren sowie Regionale Gesundheitsinspektionen für die Durchführung der hochspezialisierten medizinisch-diagnostischen Untersuchung „Polymerase-Kettenreaktion zum Nachweis von Covid-19“ bestimmt.

Diese Einrichtungen befinden sich in der Hauptstadt Sofia, ferner in

Assenowgrad, Blagoewgrad, Burgas, Gabrowo, Gotze Deltschew, Haskowo, Kardschali, Karlowo, Montana, Panagjurischte, Pernik, Petritsch, Plewen, Plowdiw, Rasgrad, Russe, Schumen, Silistra, Sliwen, Smoljan, Stara Sagora, Warna, Weliko Tarnowo und Wratza.


Wo kann man als Ausländer in Bulgarien eine aktuelle Information über die Lage in Verbindung mit Covid-19 erhalten?

1.  Aktuelle Informationen über die Verbreitung der Coronavirus-Infektion auf dem Territorium Bulgariens können der mehrsprachigen Seite von „Radio Bulgarien“ des „Bulgarischen Nationalen Rundfunks“ entnommen werden. Die Mitteilungen sind auf 10 Sprachen: Albanisch, Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Russisch, Serbisch, Spanisch und Türkisch. Nachrichten und Beiträge können uneingeschränkt in der Rubrik „COVID-19“ eingesehen werden.

2.  An allen Grenzübergangspunkten des Landes liegen fremdsprachige Broschüren mit Informationen über Covid-19 aus. Sie sind in 9 Sprachen und speziell für Einreisende gedacht, die Bulgarien über die Land- und Luftgrenzen betreten. Darin wird u.a. darauf hingewiesen, dass Bulgarien laut einer Erklärung des „World Travel and Tourism Council“ (WTTC) zu den Reisedestinationen mit Sicherheits- und Hygienereisstempel „Safe Travels Stamp“ gehört. Die Broschüren sind auf Bulgarisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Griechisch, Rumänisch, Russisch, Serbisch und Türkisch. Es werden Hinweise gegeben, was die ausländischen Bürger beim Auftreten eventueller Symptome tun müssen, an wen sie sich um eine medizinische Behandlung wenden sollen und was sie während einer Quarantäne oder Isolation unternehmen können.

Zusammengestellt: Weneta Nikolowa

Übersetzung: Wladimir Wladimirow

Illustrationen: Pixabay