Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Erfolge junger bulgarischer Musiker im schwierigen Jahr 2020

Foto: Archiv

„Wettbewerbe sind für Pferde, nicht für Künstler“. Dieses berühmte Zitat von Bella Bartok wird gern von den zeitgenössischen Musikern zitiert und dennoch werden die musikalischen Wettbewerbe immer zahlreicher, denn es kann nicht geleugnet werden, dass sie für die Gewinner zum Sprungbrett für die größten Bühnen der Welt werden.

Viele der musikalischen Wettbewerbe fanden 2020 auf Grund der Covid-19-Pandemie virtuell statt, andere konnten wie gewohnt live durchgeführt werden.

2020 gewannen viele junge bulgarische Interpreten begehrte Auszeichnungen, eine Anerkennung auch für ihre Lehrer.

Prof. Alexander Wasilenko, Leiter der Klavierabteilung an der Musikhochschule „Pantcho Wladigerow“, der auch an der Musikschule „Ljubimir Pipkow“ unterrichtet, teilte für Radio Bulgarien seine Freude über die Leistungen seiner Schüler und seine Überraschung mit.

„Dass, was uns widerfahren ist, ist sehr traumatisierend für junge Menschen, die es gewohnt sind, zu internationalen Wettbewerben zu reisen und auf der Bühne vor Publikum zu stehen. Plötzlich standen sie zu Hause in Pantoffeln vor ihren Klavieren, ohne eine reale Möglichkeit aufzutreten. Das führt zum Verlust des Anreizes zu Üben und zu Arbeiten. Doch wir haben uns aufgerafft und gemeinsam den Rhythmus wiedergefunden. So konnten Erfolge bei Wettbewerben erzielt werden, an denen die Schüler teilnehmen konnten.“

Zu den großen Erfolgen junger bulgarischer Interpreten gehört auch die Teilnahme des Kinderchores des Bulgarischen Nationalen Rundfunks (BNR) am Wettbewerb "Jan Sibelius" in Finnland in der Kategorie "Kinderchöre bis 17 Jahre", der den großen Preis gewann.

Zu den herausragenden bulgarischen Musikpädagogen gehört Blagorodna Tenewa, die Geige unterrichtet. Trotz des Online-Unterrichts lassen sich die Erfolge ihrer Schüler sehen.

„Viele meiner Schüler gaben mir Grund, sehr stolz auf sie zu sein“, sagt Tenewa und zählt eine Reihe von Namen auf – Kai Orlinow, Dalia Tcholakowa, Borjana Zhelewa, Ralitsa Krastewa, Diana Tschauschewa, Elizabeth Gekowa.

„Lora Markowa gewann dieses Jahr den ersten Preis beim Leonid Kogan International Competition in Brüssel. In Ohrid erhielten meine Schüler in allen Altersgruppen in einem durch Aufzeichnungen durchgeführten Wettbewerb die maximal Punktzahl von100 und ich spezielle Glückwünsche von der internationalen Jury“, sagt die Musikpädagogin voller stolz.

Während der Vorbereitung dieser Rückschau auf die Erfolge der jungen bulgarischen Musiker kam die Nachricht aus Moskau, dass die Geigerin Sorniza Ilarionowa und die Pianistin Martina Tabakowa beim Internationalen Online-Musikwettbewerb in ihren Kategorien die ersten Preise gewonnen haben. Beim gleichen Musikwettbewerb wurde auch der 17-jährige Waldhornspieler Wiktor Teodosiew ausgezeichnet.

In Paris erhielt das Duo Ilarionowa-Tabakowa beim Leopold Belan-Wettbewerb ebenfalls den ersten Preis. Zum 250. Geburtstag von Beethoven gewann beim Best Beethoven Composers Competition die 15-jährige Marina Mrawowa aus der Klasse von Antonina Bonewa den 1.Preis.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: dromomania.bg und Archiv

mehr aus dieser Rubrik…

Miroslava Katsarova: „Temenuzhena“ ist eine neue Version meiner selbst

Sommer, Zärtlichkeit, Bossa Nova und Tanz, Melancholie verwoben mit der Meeresbrise… all das sind Assoziationen, die beim Hören von „Temenuzhena“ (zu Deutsch „Veilchenhaft“) aufkommen – dem neuesten Album der Jazz-Sängerin Miroslava Katsarova...

veröffentlicht am 29.07.21 um 10:35

Bulgarien zum ersten Mal Gastgeber des EXIT-Musikfestivals

Das EXIT-Musikfestival in Novi Sad, Serbien, gehört zu den größten und am besten besuchten Musikereignissen Europas. Nach einem Jahr Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie machte das Festival im Juli erneut auf sich aufmerksam – mit 20 Bühnen..

veröffentlicht am 25.07.21 um 07:45

Populäre Pop-Stars Miro und Nina Nikolina in ansprechender „Kollaboration“

Das Lied „Dawki“ (zu Deutsch „Kaugummis“) stammt aus dem neuesten Album des Sängers Miro, das im März dieses Jahres erschien. Es nennt sich „Mirogled“ – ein Wortspiel aus Miro, dem Kosenamen des Sängers Miroslaw Kostadinow und „-gled“ (zu Deutsch..

veröffentlicht am 23.07.21 um 13:20