Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

143 Jahre seit der Geburt des Dichters Pejo Jaworow

Foto: Archiv

Am 13. Januar begehen wir den 143. Geburtstag des großen bulgarischen Dichters und Revolutionskämpfers Pejo Jaworow, der sich für die Befreiung Mazedoniens eingesetzt hat. Er 1878 in Tschirpan geboren und ist 1897 den Bulgarischen Makedonisch-Adrianopeler Revolutionären Komitees (BMORK) bei beigetreten. 1902 nahm er erstmals an Kampfhandlungen in Mazedonien teil. Pejo brachte verschiedene Zeitungen und Zeitschriften der BMORK heraus. Er wurde einer der engsten Kameraden von Goze Deltschew und sein erster Biograf. In den Balkankriegen trat Pejo Jaworow als Freiwilliger der Makedonisch-Adrianopeler Landwehr bei. 1912 eroberte er zu viert mit Christo Tschernopeew, Michail Tschakow und Jonko Wapzarow die Stadt Kavala, ohne dass sie einen einzigen Schuss abgaben. Das Schaffen und die Poesie sind von tragischer Lyrik durchdrungen, geprägt von seinem dramatischen Leben.

mehr aus dieser Rubrik…

Das Treffen von Georgi Rakowski mit Tiho und Tonka Obretenowi in Russe. Maler: Al. Hristow, 1958

Online-Ausstellung präsentiert wenig bekannte Dokumente über das Leben und Werk von Georgi Rakowski

Anlässlich des 200. Geburtstages von Georgi Rakowski stellt die Stadtgemeinde Russe auf ihrer Internetseite eine Ausstellung mit wenig bekannten Dokumenten über das Leben und Werk des Revolutionärs vor. Zu sehen sind acht Dokumente aus dem..

veröffentlicht am 17.04.21 um 07:15

200. Geburtstag des Revolutionärs Georgi S. Rakowski

Am heutigen 14. April jährt sich der Geburtstag des großen bulgarischen Revolutionärs und Ideologen des bulgarischen Befreiungskampfes Georgi Sawa Rakowski zum 200. Mal. Es gibt kaum eine zweite Persönlichkeit in der bulgarischen Geschichte, die auf eine..

veröffentlicht am 14.04.21 um 07:10

Geschichten und Legenden über das Kloster „Heiliger Johannes der Täufer“ in der Nähe von Gradeschniza

Wie die meisten Klöster hat auch dieses eine lange und wechselhafte Geschichte, die legendenumwoben und voller dramatischer Ereignisse ist. Das Kloster bei Gradeschniza blickt auf 11 Jahrhunderte Geschichte zurück. Es wurde in Brand gesetzt und völlig..

veröffentlicht am 07.04.21 um 14:04