Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

BTA soll ständige Auslandskorrespondenten entsenden

Foto: BTA

Die Kandidaten für den Posten des Direktors der Bulgarischen Nachrichtenagentur BTA stellten vor dem Parlamentsausschuss für Kultur und Medien ihre Programme vor.

Kyrill Waltschew schlägt vor, dass die BTA ein Netz von freiberuflichen Korrespondenten im Ausland aufbaut und insbesondere in den Nachbarländern eigene Vertretungen einrichtet, an erster Stelle in Skopje. Ferner sollen die Sprachen um Spanisch, Arabisch und Chinesisch erweitert werden; momentan wird mit Englisch, Deutsch, Französisch, Russisch, Griechisch, Serbisch, Türkisch und Rumänisch gearbeitet.

Iwajlo Danailow äußerte ebenfalls den Willen, Korrespondentenstellen im Ausland zu eröffnen. Momentan verfügt die BTA einzig über einen festangestellten Korrespondenten in Brüssel. Die Einrichtung von Auslandsvertretungen gilt als kostspielige Angelegenheit, die bulgarische Nachrichtenagentur sollte aber laut Danailow über einen eigenen Korrespondenten in Belgrad verfügen, von wo aus sie als erste berichten könnte, schreibt die Zeitung „Dnewnik“.

mehr aus dieser Rubrik…

Starker Wind verzögert das Entladen der Vera Su

Die meteorologischen Bedingungen im Bereich des Schutzgebietes „Jajlata“ werden durch einen starken Südwestwind erschwert. Dadurch verzögerte sich der Beginn des Umladens der gefährlichen Fracht des gestrandeten türkischen Schiffes „Vera Su“...

veröffentlicht am 21.10.21 um 11:15

Erhöhtes Interesse am digitalen COVID-Zertifikat der EU

Nach Inkrafttreten der Pflicht zur Vorlage von „grünen Zertifikaten“ bei Besuch von großen Geschäften, Restaurants, Diskotheken, Kinos, Theatern und Museen, ist das Interesse an Test- und Impfstellen in Bulgarien gestiegen. Über das Nationale..

veröffentlicht am 21.10.21 um 09:47

Corona: Zahl aktiver Fälle und hospitalisierter Patienten wächst

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 25.040 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 4.522 neue Covid-19-Fälle registriert, die 18 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 21.10.21 um 08:50