Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Cyber-Angriffe nehmen zu

Foto: Archiv

Im Jahr 2020 wurden nach Angaben der Staatlichen Agentur für elektronische Regierung insgesamt 2.100 Cyber-Vorfälle im bulgarischen Internet registriert. Das ist eine Steigerung von 9 Prozent gegenüber 2019. Der größte Anteil entfällt auf Phishing (47 Prozent) und von Malware (38 Prozent). Zielscheibe der Hacker waren hauptsächlich Gesundheitsbehörden im Zusammenhang mit Covid-19-Informationen. Betroffen waren aber auch Finanzinstitute, an die Drohbriefe mit Lösegeldforderungen gerichtet wurden.

Aufgrund der neuen Homeoffice-Arbeitsweise wurden zunehmend mehr Sicherheitslücken in der Software für die Organisation und Durchführung von Online-Meetings und -Schulungen sowie in der Software für Fernzugriff von den Hackern ausgenutzt, berichtete BTA.

mehr aus dieser Rubrik…

Staat will auch privaten Gasvertbrauchern unter die Arme greifen

Der Staat will auch die Haushalte, die mit Gas heizen, entschädigen. Die Beihilfe für Haushalte soll für Dezember 13,69 Euro pro Megawattstunde und für Januar 21,64 Euro pro Megawattstunde betragen.  Die Unternehmen sollen aufgrund der hohen..

veröffentlicht am 20.01.22 um 17:52

Bulgarien in fünf Covid-Zonen unterteilt

Bulgarien soll in fünf und nicht wie ursprünglich vorgesehen in sechs Zonen unterteilt werden, schreibt der neue nationale Einsatzplan zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie vor. In jeder der Zonen gibt es Universitätskliniken, so dass  es zu keiner..

veröffentlicht am 20.01.22 um 16:39

Gesetzentwurf zur Arbeit von Inkassounternehmen

Das Wirtschaftsministerium wird ein öffentliches Register der Inkassounternehmen führen. Den Inkassounternehmen soll untersagt werden, Schuldner zu schikanieren und zu erpressen. Der neue Gläubiger soll kein Anspruch darauf haben, andere Zahlung als die..

veröffentlicht am 20.01.22 um 16:11
Подкасти от БНР