Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Präsident und Sicherheitsdienste besprechen Rechte der Bulgaren im Ausland

Foto: BTA

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew besprach mit Vertretern der Sicherheitsdienste Maßnahmen für einen adäquaten Schutz der Rechte der Bulgaren im Ausland, wenn sie wegen ihrer Staatsangehörigkeit angegriffen werden. Zugegen war auch Vizepräsidentin Ilijana Jotowa, informierte das Presseamt des Staatspräsidenten.

Anlass für das Treffen wurde ein Schreiben des Kulturzentrums „Iwan Michajlow“ in Bitola, Nordmazedonien, in dem darauf hingewiesen wird, dass sich die Zahl der Fälle von Angriffen auf Bürger erhöht habe, die sich als ethnische Bulgaren zu erkennen geben.

mehr aus dieser Rubrik…

Außenministerium

Drei Bulgaren bei Hubschrauberabsturz in der Elfenbeinküste ums Leben gekommen

Drei bulgarische Staatsbürger sind bei einem Vorfall mit einem Militärhubschrauber in Côte d'Ivoire gestorben, teilte das Außenministerium mit. Der Vorfall wurde vor einigen Tagen gemeldet, es gab jedoch keine Berichte darüber, ob jemand dabei..

veröffentlicht am 20.09.21 um 15:14

Schiff vor Kamen Brjag gestrandet

Ein Frachtschiff ist am frühen Morgen des 20. September in der Nähe des Reservats "Jajlata"  bei Kamen Brjag auf Grund gelaufen, berichtete BNR Radio Warna. Die „VERA SU“ wurde 1989 gebaut und wird von einem türkischen Unternehmen betrieben. Das..

veröffentlicht am 20.09.21 um 14:22

Initiativkomitee nominiert Rumen Radew und Iliana Jotowa für Präsidentschaftswahlen am 14. November

Ein Initiativkomitee, das derzeit zusammengestellt wird, soll die Kandidatur der derzeitigen Präsidenten und Vizepräsidentin, Rumen Radew und Iliana Jotowa, für die Präsidentschaftswahlen am 14. November nominieren. Das gab Iliana Jotowa in Swistoff..

veröffentlicht am 20.09.21 um 13:15