Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bulgaren wollen Investitionen im Gesundheitswesen

Dr. Iwan Madscharow
Foto: Bulgarischer Ärzteverband

73 Prozent der bulgarischen Bürger wünschen sich mehr Investitionen im Gesundheitswesen, weist eine Umfrage des Meinungsforschungszentrums „Trend“ aus, vorgestellt vom Bulgarischen Ärzteverband und der Bulgarischen Pharmazeutikvereinigung. Die Verbände meinten, dass das Gesundheitswesen zwar mehr zu bieten habe als vor 15 Jahren, man sollte es jedoch mit denen in den führenden Ländern vergleichen und nicht mit der Vergangenheit, zitierte BGNES die Organisationen.

„Die Lebenserwartung ist durchschnittlich um 5 Jahre gestiegen. Die Bulgaren leben jedoch im Durchschnitt 7 Jahre weniger, als die Bürger der entwickelten EU-Länder“, äußerte Dr. Iwan Madscharow, Vorsitzender des Bulgarischen Ärzteverbandes. Er forderte mehr Geld für medikamentöse Therapien sowie für die Ausbildung und die Erneuerung des medizinischen Personals. Dr. Madscharow verwies ferner darauf, dass die Effektivität der medizinischen Vorbehandlung erhöht werden müsse.

mehr aus dieser Rubrik…

Georgi Panajotow

USA werden Bulgarien im Bereich der Verteidigung unterstützen

Verteidigungsminister Georgi Panajotow und die amtierende US-Vize-Verteidigungsministerin für internationale Sicherheit Mara Karlin haben ein Videokonferenzgespräch geführt. Karlin bedankte sich für die konsequente Politik unseres Landes in einer..

veröffentlicht am 22.06.21 um 19:34
Kiril Petkow

Top-Kreditnehmer der BBR zahlt 40 Millionen Lewa vorzeitig zurück

Eines der acht Unternehmen – die zu den größten Kreditnehmern der Bulgarischen Entwicklungsbank (BBR) zählen und welches ein Darlehen in Höhe von insgesamt 1 Milliarde Lewa erhalten hat - wird 40 Millionen Lewa seiner Schulden vorzeitig zurückzahlen...

veröffentlicht am 22.06.21 um 19:13

Gemeinden haben 5 Millionen Lewa aus ihrem Budget für die Desinfektion der Wahllokale gezahlt

Die Gemeinden haben 5 Millionen Lewa für die Desinfektion der Räumlichkeiten bei der Abstimmung während der regulären Parlamentswahlen im April dieses Jahres ausgegeben. Das wurde beim Treffen des Nationalen Gemeindeverbandes mit Premierminister..

veröffentlicht am 22.06.21 um 18:49