Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Noch keine anderen Corona-Mutationen in Bulgarien registriert

Prof. Dr. Todor Kantardschiew
Foto: Archiv BTA

„Über 85 Prozent des in Bulgarien diagnostizierten Coronavirus ist der britischen Mutation zuzuordnen“, äußerte für das Bulgarische Nationale Fernsehen Prof. Dr. Todor Kantardschiew, Direktor des Nationalen Zentrums für Infektions- und parasitäre Erkrankungen. Bislang seien die brasilianische, südafrikanische oder nigerianische Mutation noch nicht in Bulgarien aufgetreten. Der Experte versicherte, dass gegen diese Varianten die Impfungen wirksam seien. Bei der nigerianischen Mutation könne sogar ein milderer Krankheitsverlauf beobachtet werden. Prof. Dr. Kantardschiew kündigte an, dass bereits im Herbst eine neue Impfung notwendig werden könnte, falls die jetzige nicht gegen die neuen Coronavirus-Mutationen helfen sollte. Seiner Ansicht nach reiche ein Impfgang bei Patienten aus, die die Krankheit bereits überwunden haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Justizpalast in Sofia

Staatsanwälte verteidigen Unabhängigkeit der Justiz

Die Vereinigung der Staatsanwälte in Bulgarien hat sich an die Europäische Kommission, die Venedig-Kommission und die Botschafter der EU-Länder, der USA und Großbritanniens gewandt, dass der Versuch unternommen werde, die Unabhängigkeit der..

veröffentlicht am 05.05.21 um 10:16

Corona: Infektionsrate unter 6% gesunken

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 6.206 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 367 neue Covid-19-Fälle registriert, die 5,9 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 05.05.21 um 08:40
Rumen Radew

Präsident Radew übergibt der BSP das dritte Mandat zur Regierungsbildung

Heute um 11.00 Uhr wird Präsident Rumen Radew dem von der drittgrößten Parlamentsfraktion „BSP für Bulgarien“ nominierten Kandidaten für den Posten des Premierministers ein Mandat zur Regierungsbildung übergeben. Die erste und zweite..

veröffentlicht am 05.05.21 um 08:25
/de/tourism/listight">