Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bankgebühren enorm gestiegen

Foto: Ani Petrowa

Die Bankgebühren sind im letzten Jahr stark gestiegen. Besonders teuer ist es, wenn die Kunden Bargeld in einer Bankfiliale oder am Geldautomaten abheben, warnte der Unternehmensberater Stefan Hristow. Wenn Kosten gespart werden sollten, müssen die Kunden auf bargeldloses Bezahlen setzen, tiet der Experte in einem Interview für den BNR. 
Innerhalb eines Jahres haben sich die Preise für Bankkontodienste fast verdoppelt. Für Banküberweisung auf Papier werden in der Filiale Gebühren zwischen 1,79 und 2,56 Euro erhoben. Aus dem jährlichen Bulletin der Assoziation der Handelsbanken geht jedoch klar hervor, dass sich die Einnahmen aus Gebühren und Provisionen im Bankensektor für das vergangene Jahr im Vergleich zu 2019 um 6,5% oder 632 Mio. Euro verringert haben.

mehr aus dieser Rubrik…

13. Festival des jungen Weines in Plowdiw eröffnet

Der Start der 13. Ausgabe des Festivals des jungen Weines wurde mit dem traditionellen Dionyssios-Umzug in der Altstadt von Plowdiw.  Die Besucher können bis Sonntag mehr als 250 Jungweine der Ernte 2021 probieren. Am Festival beteiligen sich 42..

veröffentlicht am 26.11.21 um 19:32

Bulgarien fürStärkung der Partnerschaft zwischen EU und NATO

Bulgarien hat Interesse, Gastgeber der MARCOM zu sein, der regionalen Marinekomponente des NATO-Kommandos für das Schwarze Meer, bestätigte  Verteidigungsminister Georgi Panajotow bei einem Treffen im B-9-Format in der rumänischen Hauptstadt Bukarest...

veröffentlicht am 26.11.21 um 19:14

Keine Einigung über Sozialpolitik und Einkommen erzielt

Die Verhandlungsführer über das Regierungsprogramm einer möglichen Koalitionsregierung haben keine Einigung zum Thema „Arbeit und Soziales“ erzielt. Die BSP verlangt die Einführung einer Familieneinkommensbesteuerung und besteht darauf, dass der..

aktualisiert am 26.11.21 um 19:05