Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Bankgebühren enorm gestiegen

Foto: Ani Petrowa

Die Bankgebühren sind im letzten Jahr stark gestiegen. Besonders teuer ist es, wenn die Kunden Bargeld in einer Bankfiliale oder am Geldautomaten abheben, warnte der Unternehmensberater Stefan Hristow. Wenn Kosten gespart werden sollten, müssen die Kunden auf bargeldloses Bezahlen setzen, tiet der Experte in einem Interview für den BNR. 
Innerhalb eines Jahres haben sich die Preise für Bankkontodienste fast verdoppelt. Für Banküberweisung auf Papier werden in der Filiale Gebühren zwischen 1,79 und 2,56 Euro erhoben. Aus dem jährlichen Bulletin der Assoziation der Handelsbanken geht jedoch klar hervor, dass sich die Einnahmen aus Gebühren und Provisionen im Bankensektor für das vergangene Jahr im Vergleich zu 2019 um 6,5% oder 632 Mio. Euro verringert haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Abgeordnete fordern außerordentliche Parlamentsssitzung

59 Abgeordnete der Koalition GERB-SDS haben beantragt, den Kulturminister Welislaw Minekow zum Vorfall mit der Zeitung Trud anzuhören. Auf einer außerordentlichen Sitzung, die für morgen anberaumt werden soll, wollen die Abgeordneten die Gründe..

veröffentlicht am 06.12.21 um 17:57

Drei bulgarische Ministerien wollen gemeinsam den Tourismus entwickeln

Die Minister für Wirtschaft, Tourismus und Kultur haben ein Abkommen über die Entwicklung verschiedener Arten von Tourismus in Bulgarien unterzeichnet, berichtete die BNT. Die Idee ist, den Dialog zwischen der Industrie und den Institutionen durch einen..

veröffentlicht am 06.12.21 um 17:45

Beratungen beim Präsidenten über künftige Regierung

Vor der Erteilung eines Mandats zur Regierungsbildung hat Präsident Rumen Radew Konsultationen mit den im Parlament vertretenen politischen Kräften aufgenommen. Er hat zuerst die Vertreter von „Wir setzen die Veränderung fort“ empfangen. Nach..

aktualisiert am 06.12.21 um 16:43
Подкасти от БНР