Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Unterstützung aus Washington und London bezüglich zerschlagener Spionagegruppe

| aktualisiert am 20.03.21 um 16:50

"Die Vereinigten Staaten unterstützen nachdrücklich die Souveränität Bulgariens und stehen den Bulgaren gegen böswillige Handlungen auf ihrem Territorium zur Seite", erklärte der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, auf Twitter bezüglich der Verhaftung von sechs bulgarischen Militärs und ehemaligen Geheimdienstoffizieren, denen Spionage zugunsten von Russland vorgeworfen wird.
„Bulgarien ist ein befreundetes Land, NATO-Verbündeter und Partner und wir verfolgen aufmerksam die Ermittlungen“, schrieb Ned Price.
Auch Großbritannien hat unser Land auch bei seinen Bemühungen unterstützt, Spionageversuche zu vereiteln. Der britische Außenminister Dominique Raab twitterte: "Großbritannien unterstützt Bulgarien gegen die niederträchtigen Aktivitäten Russlands, die darauf abzielen, die Souveränität unseres NATO-Verbündeten zu untergraben."

mehr aus dieser Rubrik…

Nikolaj Denkow

Verschiebung des Schuljahresbeginns erneut im Gespräch

Es laufen Verhandlungen mit den Sozialpartnern, dass das Schuljahr nicht am 15. September beginnt, sondern am ersten Montag im September. Das gab Bildungsminister Nikolaj Denkow bekannt. Die Verlegung des ersten Schultages sei gerade in der..

veröffentlicht am 26.11.21 um 11:49

Künftige Regierende debattieren 6 Stunden über Kulturpolitik

Unter dem Vorsitz der Partei „Wir setzen die Veränderung fort“, die über die Bildung einer Koalitionsregierung verhandelt, wurde eine Debatte zum Thema Kultur geführt. Bis zu 1,5 Prozent des BIP fließen in die Kultur, aber nur wenn Geld vorhanden..

veröffentlicht am 26.11.21 um 11:12

Corona: Zahl der Todesfälle bleibt im dreistelligen Bereich

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 30.737 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 2.370 neue Covid-19-Fälle registriert. Das macht 8 Prozent der Tests aus. 79,8 Prozent der Neuinfizierten waren nicht geimpft. Das geht aus den..

veröffentlicht am 26.11.21 um 09:05